Publikumsratsvorsitzender Weißmann erfreut über stabile KaSat-Marktanteile der ORF-Information

Wien (OTS) - Erfreut reagierte Hon.-Prof. Dr. Georg Weißmann auf die von ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler bei der heutigen Sitzung des Programmausschusses vorgestellten aktuellen Zahlen der Info-Sendungen des ORF. "Entgegen anders lautenden Behauptungen stehen die ORF-Infosendungen auf hohem Niveau stabil da", so Weißmann. "Wer einen seriösen Beitrag zur aktuellen ORF-Diskussion leisten will, muss diese Fakten anerkennen und darf sie nicht verzerren."

Informationsdirektor Draxler betonte in seinen Ausführungen, dass für Quoten einer ORF-TV-Sendung in erster Linie der so genannte KaSat-Marktanteil, also der Marktanteil in Haushalten mit Kabel- und Satellitenanschluss, aussagekräftig ist. Dieser KaSat-Marktanteil ist die gängige "Währung" für die Evaluierung von TV-Programmen, da er die volle Konkurrenzsituation, in der ein TV-Sender steht, berücksichtigt. Unter dieser Voraussetzung habe, so Draxler, etwa die "ZiB 1" im Zeitraum Jänner bis Mai 2006 mit 57 Prozent KaSat-Marktanteil (in der relevanten Zielgruppe Erwachsene 12+) den Wert des Vorjahres in diesem Zeitraum gehalten und im Vergleich Mai 2005 - Mai 2006 sogar um einen Prozentpunkt gesteigert. Im selben Zeitraum (Jänner bis Mai) ist die "ZiB 2" ebenso stabil geblieben (2005: 27 Prozent KaSat-MA, 2006: 25 Prozent KaSat-MA) wie die "ZiB 3" (2005 und 2006 je 20 Prozent KaSat-MA). Allein im Mai 2006 konnte die "ZiB 2" im Vergleich um drei Prozentpunkte, die "ZiB 3" um zwei Prozentpunkte zulegen.

Zieht man den KaSat-Marktanteil heran, dann sind laut Draxler auch die beiden wichtigsten ORF-TV-Diskussionssendungen stabil: Die "Pressestunde" erreichte im Zeitraum Jänner bis Mai 2006 im Schnitt 14 Prozent KaSat-Marktanteil, im Jahr 2005 waren es ebenfalls 14 Prozent. "Offen gesagt" lag 2006 bei 20 Prozent KaSat-MA, im Jahr 2005 waren es 22 Prozent gewesen. Damals hatten etwa die Tsunami-Katastrophe oder die FPÖ-BZÖ-Spaltung für überdurchschnittlich hohe Marktanteile gesorgt.
Im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau stabil blieben nach Aussage des Informationsdirektors auch alle übrigen Sendungen der ORF-TV-Information: "Der Report" (2006: 20 Prozent KaSat-MA, 2005: 19 Prozent), "Thema" (2006: 28 Prozent, 2005: 30 Prozent), "Eco" (2006:
22 Prozent, 2005: 23 Prozent), "Weltjournal" (2006: 16 Prozent, 2005:
17 Prozent), "Am Schauplatz" (2006: 20 Prozent, 2005: 21 Prozent) oder "Volksanwalt - Gleiches Recht für alle" (2006: 30 Prozent, 2005:
31 Prozent). Draxler verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Tatsache, dass die Anzahl der KaSat-Haushalte in Österreich allein von 2004 auf 2005 von 85,6 auf 86,5 Prozent gestiegen ist und diesen Haushalten Anfang 2004 noch durchschnittlich 44 Sender zur Verfügung gestanden waren, derzeit aber bereits 57.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001