Maßnahmenbündel sichert rasches Erlernen der Unterrichtssprache Deutsch

Erwerb der deutschen Sprache ist wesentlicher Beitrag zur Integration - 8.000 Sprachtickets bereits eingereicht

Wien (OTS) - "Mit den umfassenden Maßnahmen - frühe Erfassung, frühe Diagnose, Unterstützung der frühen Sprachförderung im Vorschulalter, integrierte Sprachförderung in der Volksschule und Sprachkurse in Kleingruppen - stellt Bildungsministerin Elisabeth Gehrer sicher, dass alle Kinder dem Unterricht in der Unterrichtssprache Deutsch folgen können", erklärte Generalsekretär Hermann Helm.

ZwT.: Bund unterstützt Länder und Gemeinden
Sprachliche Frühförderung für nicht schulpflichtige Kinder bleibt in der Kompetenz der Länder und Gemeinden. Der Bund unterstützt die dafür zuständigen Länder und Gemeinden mit 640.000 Euro pro Jahr. Dadurch sollen die bereits laufenden Fördermaßnahmen der Länder und Gemeinden verstärkt werden und möglichst alle Kinder, die die deutsche Sprache nicht verstehen, die Chance auf eine Förderung erhalten.

ZwT.: Frühe Erfassung, frühe Diagnose, frühe Förderung
Damit ausreichend Zeit für die frühe Sprachförderung vor dem Schuleintritt zur Verfügung steht, hat der Bund ermöglicht, dass die Schuleinschreibung bereits ein Jahr vor dem Schuleintritt stattfinden kann. Die meisten Länder nutzten die Möglichkeit der frühen Schuleinschreibung. In Wien fand diese Ende Jänner/Anfang Februar statt.

ZwT.: Zusammenarbeit Schule - Kindergarten
Durch die frühe Sprachförderung verstärkt sich die Zusammenarbeit von Schule und Kindergarten. Die Schule sorgt für eine frühe Erfassung und eine frühe Diagnose, im Kindergarten und anderen vorschulischen Einrichtungen wird die frühe Sprachförderung angeboten.

ZwT.: 1.900 Lehrer für Sprachförderung an Schulen
Der Bund sichert auch in den Schulen eine verstärkte Sprachförderung. Bisher gab es bereits Förderung in integrierter Form durch 1.600 Lehrerinnen und Lehrer. Ab 2006/07 werden weitere 330 Lehrerdienstposten zusätzlich bereitgestellt, um jedem Kind, das die Unterrichtssprache Deutsch nicht beherrscht, Sprachkurse in Kleingruppen mit 11 Wochenstunden anzubieten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001