Zinsenklage der AK - Gelassenheit im UFH

Wien (OTS) - "Es ist richtig, es wurde uns seitens der AK eine Mahnklage über 144,43 Euro zugestellt. Unsere Anwälte haben sich der Causa angenommen" bestätigt der UFH-GF Dr Helmut KOLBA.
Verärgert zeigt sich Dr Kolba über diverse Aussagen der AK,
die jeder Grundlage entbehren.

"Wir haben uns frühzeitig entschieden, die Auszahlungen so kulant als möglich zu handhaben. Zum Beispiel haben wir einige tausend Fälle ausbezahlt, wo nur noch die Plakettennummer aber keine Rechnung mehr vorhanden war. Ebenfalls lächerlich ist der bereits bekannte Vorwurf wir hätten die Konsumenten nicht informiert : 5,5 Mio verschickte Folder, 100.000 Antrag-Downloads von der WEB Seite, mehrere Informationen über das Fernsehen sowie mehr als 50.000 geführte Telefonate beweisen das Gegenteil. Mehr als 8,5 Mio Euro wurden so bereits ausbezahlt."

Besonders irreführend wird die Aussage der AK gewertet, wonach die Konsumenten nur noch bis 31.5.2006 ihr Geld erhalten sollen: dies ist schlicht falsch, da mit der Entsorgung des Kühlgerätes auch in den nächsten Jahren die Plakettenkosten rückerstattet werden.

Für Konsumentenanfragen steht die UFH Hotline 0810/144 166 zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Karl Tröstl, Projektleiter Rückabwicklung
Mariahilfer Straße 37-39, 1060 Wien
Tel.: +43 1 588 39-72
E-Mail: karl.troestl@ufh.at
Web: www.ufh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UFH0001