Kinderfreunde fordern eine rasche Umsetzung der Zählregel im täglichen Schulbusverkehr!

Kollross: Den traurigen und tragischen Unfall in Oberösterreich als Handlungsauftrag begreifen!

St. Pölten (OTS) - Die Kinderfreunde Niederösterreich bekräftigen anlässlich des heutigen traurigen und tragischen Vorfalls eines Schulbusunfalles in Oberösterreich ihre Forderung nach einer raschen Änderung der Zählregel im täglichen Schulbusverkehr.

Der Landesvorsitzende der Kinderfreunde Niederösterreich, Andreas Kollross merkte dazu an: "Ich will meine heutige Wortmeldung zu diesem Thema nicht als politisches Kleingeld verstanden wissen, sondern ausschließlich auf die unzufriedenstellende Situation im tagtäglichen Schulbusverkehr hinweisen."

"Es darf nicht sein, dass erst etwas passieren muss, damit endlich gehandelt wird. Die Sicherheit unserer Kinder muss immer die oberste Priorität haben. Der heutige schwere Verkehrsunfall in Oberösterreich muss für alle politisch aktiven Menschen als klarer Handlungsauftrag verstanden werden, damit unsere Kinder nicht länger Passagiere zweiter Klasse sind."

"Ich bekräftige deshalb unsere Forderung, dass der späteste Zeitpunkt einer Veränderung der Zählregel im tagtäglichen Schulbusverkehr, und somit die Devise "Jedes Kind ein Sitzplatz", spätestens mit dem neuen Schuljahr umgesetzt werden muss. Bei der Sicherheit unserer Kinder darf es kein Kostenargument geben", schloss Kollross.

Rückfragen & Kontakt:

Kinderfreunde NÖ
Kastelicgasse 2
3100 St. Pölten
Tel.: 0664/1426066

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001