WGKK bietet professionelle Unterstützung bei der Tabakentwöhnung

Die Wiener Gebietskrankenkasse hilft, dem Glimmstängel Adieu zu sagen

Wien (OTS) - Steigende Tabakpreise tun den Rauchern zwar weh. Warnhinweise auf Zigarettenpackungen mögen verstören. Doch weder Preiserhöhungen noch Antiwerbung sind eine konkrete Hilfe, um die Nikotinsucht zu besiegen. Nikotin wird ein vergleichbares Suchtpotential wie Heroin attestiert: Von 100 Rauchern schaffen es nur drei, mehr als ein Jahr nach der "letzten Zigarette" tatsächlich rauchfrei zu bleiben. Mit professioneller Hilfe steigt die Erfolgsquote deutlich an. Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) unterstützt aufhörwillige Raucher seit Jahren kompetent und kostenlos mit verschiedenen Angeboten auf mehreren Ebenen. Mit dem "Rauchertelefon" gibt es ab sofort einen weiteren innovativen Service, der einen niederschwelligen Zugang zu Rat und Unterstützung für die Tabakentwöhnung ermöglicht. ****

Wien ist das verqualmteste Bundesland Österreichs: 35 Prozent der Bevölkerung raucht, das sind rund 560.000 Personen, die ohne den blauen Dunst nicht sein können. Besonders erschreckend: Unter jungen Menschen finden Zigaretten überdurchschnittlich hohe Akzeptanz, Tendenz steigend. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der 16- bis 19-Jährigen Österreicher raucht, zunehmend auch junge Frauen. In der Altersgruppe der 15-jährigen Mädchen hat Österreich im EU-Vergleich den zweithöchsten Raucherinnenanteil. Tatsache ist aber auch, dass viele mit ihrem Rauchverhalten unzufrieden sind. In Wien ist es jeder zweite Raucher: 70.000 würden gerne mit dem Qualmen aufhören, 200.000 zumindest den Zigarettenkonsum einschränken.

Rauchertelefon: Hilfe für Aufhörwillige unter 0810 0810 013

Ab sofort wird es Rauchern besonders leicht gemacht, professionellen Rat, wertvolle Informationen und seelische Unterstützung zum Aufhören einzuholen: Morgen,am 30. Mai, geht das so genannte Rauchertelefon unter der Nummer 0810 810 013 (Ortstarif) in Betrieb. Die Wiener Gebietskrankenkasse ist am Zustandekommen dieses innovativen Beratungsangebots federführend beteiligt, zusammen mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger, der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse und dem Wissenschaftszentrums für Gesundheitsförderung und Prävention der Versicherungsanstalt für Eisenbahn und Bergbau. Inzwischen unterstützen zahlreiche Sozialversicherungsträger und Bundesländer die Initiative. Am Rauchertelefon sitzen erfahrene, speziell in der Raucherentwöhnung und Telefonberatung geschulte Klinische- und Gesundheitspsychologen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 15 und 18 Uhr besetzt, am Weltnichtrauchertag (31. Mai) zwischen 11 und 18 Uhr. Raucher und ihre Angehörigen können sich umfassend beraten lassen. Auf Wunsch ist auch eine längerfristige telefonische Betreuung möglich - für den Weg in die Abstinenz und die Zeit danach. Zusätzlich werden Selbsthilfematerialien und Kontakthinweise zu lokalen Initiativen vermittelt, etwa zu den Therapieangeboten der WGKK. Eine groß angelegte WHO-Dokumentation zeigt, dass Raucherberatungen via Telefondienst genauso effektiv funktionieren wie Gruppen- oder Einzelberatungen.

Raucherentwöhnung online

Das Rauchertelefon wird durch die Homepage www.rauchertelefon.at flankiert, auf der vertiefende Informationen zur Tabakentwöhnung und weiterführende Links bereitgestellt sind. In Vorbereitung ist zudem ein Online-Ratgeberforum, das von den Experten des Rauchertelefons betreut wird. Das Rauchertelefon ist Teil des European Network of Quitlines, das im Jahr 2000 gegründet worden ist. Mit der Aufnahme Österreichs ist das Netzwerk auf inzwischen 27 Mitgliedsstaaten angewachsen. Die Einrichtungskosten tragen die diversen Sozialversicherungsträger, und zwar aus den Mitteln der Tabaksteuer. Die laufenden Betriebskosten übernehmen je zur Hälfte die beteiligten Bundesländer und Sozialversicherungen.

Kostenlose ambulante Betreuung

Wer den persönlichen Kontakt einer telefonischen Beratung vorzieht, findet dazu weiterhin bei den Beratungsstellen der Wiener Gebietskrankenkasse Gelegenheit. In den vier WGKK-Gesundheitszentren werden kostenlose Raucherberatungen durch speziell qualifizierte Mediziner angeboten. Sollte die Beratung allein nicht den gewünschten Erfolg bringen, besteht die Möglichkeit, einzeln oder in der Gruppe eine ambulante Rauchertherapie in Anspruch zu nehmen. Im vergangenen Jahr waren es knapp 500 Personen, die sich auf diese Weise bei der Tabakentwöhnung unterstützen ließen.

Info-Zentren der WGKK für die Raucherberatung:

+ Gesundheitszentrum Wien-Mitte, Strohgasse 28, Dr. Waltraud Kellner, Tel.: (01) 60122-40300 + Gesundheitszentrum Wien-Mariahilf, Mariahilfer Straße 85-87, Dr. Herbert Nell, Tel.: (01) 60122-40600 + Gesundheitszentrum Wien-Süd, Wienerbergstraße 13, Dr. Alexandra Fassl, Tel.: (01) 60122-4238 + Gesundheitszentrum Wien-Nord, Karl-Aschenbrenner-Gasse 3, Dr. Alfred Preindl, Tel.: (01)60122-40200

Stationäre Rauchertherapie auf Kassenkosten

Für schwer Nikotinabhängige mit Begleiterkrankungen ermöglicht die Wiener Gebietskrankenkasse eine dreiwöchige stationäre Rauchertherapie in der Gesundheitsvorsorgeeinrichtung Josefhof in Graz. Im Laufe der Therapie werden die Gründe für den Griff zur Zigarette erforscht und Nichtraucherstrategien erarbeitet. Abschließend wird auf den rauchfreien Alltag vorbereitet. Die Kosten von 1.700 Euro pro Person trägt die WGKK. Die Teilnehmer können bis zu einem Jahr nach Ende des Aufenthalts eine ärztliche Nachbetreuung in Anspruch nehmen, um das Rückfallrisiko zu minimieren. Jährlich nutzen mehr als 60 Raucher diese Chance, über 60 Prozent von ihnen ist tatsächlich ein Jahr nach Ende der Therapie rauchfrei.

Information und Anmeldung zur stationären Rauchertherapie:
Wiener Gebietskrankenkasse - Medizinischer Dienst, Dr. Dietmar Windisch, Tel.: (01)60122-2168

Hilfen zum Helfen

Interessierten Ärzte bietet die WGKK Schulungsmaterial an, das vom Prof. Dr. Michael Kunze und Prof. Dr. Rudolf Schoberberger vom Wiener Universitätsinstitut für Sozialmedizin zusammengestellt wurde. Auskunft und Bestellung unter (01) 60122-2119.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Pflug
WGKK - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 60122-2685
Mobil: 0676 8770 2119
gabriele.pflug@wgkk.sozvers.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0005