Erdbeben in Indonesien - Österreichische Rotkreuz-Helfer in Bereitschaft

Spendenaufruf für die Betroffenen

Wien, Jakarta (Rotes Kreuz) - Ein schweres Erdbeben hat die Insel Java in der Früh am 27. Mai erschüttert. Zur Zeit sprechen lokale Quellen von mehreren Tausend Toten. Lokale Rotkreuz-Mannschaften sind seit Stunden im Katastrophengebiet, mehr als 400 Helfer errichten Notunterkünfte und Feldspitäler.

Österreichische Rotkreuz-Spezialisten sind bereits in Bereitschaft versetzt um bei Bedarf entsendet zu werden. Die Einsatzleitung des Österreichischen Roten Kreuzes ist in laufendem Kontakt mit der Zentrale in Genf um die Unterstützung zu koordinieren - Um Spenden wird aufgerufen (PSK 2.345.000 Kennwort "Erbeben in Indonesien").

Die Österreichischen Rotkreuz-Katastrophenhelfer haben international eine hervorragende Reputation. So waren Trinkwasseraufbereitungsanlagen und Techniker zuletzt in Pakistan nach dem Erdbeben im Einsatz, auch in Indonesien waren die "Wassermacher" bereits nach dem Tsunami engagiert. Eine weitere bekannte Hilfseinheit des Österreichischen Roten Kreuzes ist die Suchhundestaffel. Nach den Erdbeben in der Türkei, in Algerien oder auch im Iran waren die vierbeinigen Rotkreuz-Helfer erfolgreich im Einsatz.

Der Einsatz nach Erdbeben ist sehr zeitkritisch - die Suche nach Verschütteten ist innerhalb von 72 Stunden notwendig, um eventuell unter den Trümmern lebende Personen rechtzeitig finden zu können.

Das Österreichische Rote Kreuz ruft dringend zu Spenden für die Betroffenen des Erdbebens auf. PSK 2.345.000 Kennwort "Erdbeben in Indonesien" oder online auf spende.roteskreuz.at.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
Mag. Bernhard Jany
Tel: 01/58 900-151
Mobil: 0664/264 76 02
bernhard.jany@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001