Hintner: Öffentlicher Nahverkehr nach Wien wird weiter verbessert

VOR-Buslinien 266 und 271 vom Land NÖ gefördert, um die Anbindung an die U-Bahn weiter zu verbessern

St. Pölten (NÖI) - Für den öffentlichen Nahverkehr nach Wien ist eine möglichst gute Verbindung mit der Wiener U-Bahn das Um und Auf. Um den Nahverkehr im Wiener Umland noch attraktiver zu machen, hat die NÖ Landesregierung nun eine Förderung in der Höhe von rund 177.400 Euro zur Verbesserung des Leistungsangebotes der VOR-Buslinien 266 und 271 beschlossen, berichtet der VP-Landtagsabgeordnete Hans Stefan Hintner.

Zur Verbesserung der öffentlichen Verkehrsanbindung des 10. Bezirkes der Stadt Wien zur Linie U1 am Reumannplatz sowie von Leobersdorf über Hennersdorf und Vösendorf zur U-Bahnlinie U6 in Siebenhirten wurde die VOR-Buslinie 266 mit dem Fahrplan der Linie 271 abgestimmt. Dadurch wurde eine optimale Verbindung von Schwechat über Kledering, Unterlaa, Oberlaa bis zum Reumannplatz/U1 geschaffen. Damit ist auch eine ganztägige Verbindung von Schwechat nach Siebenhirten/U6 gewährleistet und durch die Kombination mit den VOR-Buslinien 269 und 270 ist auch die Weiterfahrt bis Brunn/Gebirge, Maria Enzersdorf und Mödling möglich, so Hintner.

Für den Süden Wiens werden durch diese Linien noch weitere Verbesserungen erzielt. Denn im Teilabschnitt Reumannplatz/U1 -Oberlaa wird entlang der Laaer Berg Straße, an der derzeit neue Wohn-und Gewerbegebiete entstehen, ein 15-Minuten-Takt an Werktagen geboten. Zudem wird das Gebiet Unterlaa regelmäßig im 30-Minuten-Takt an die U1 sowie an die S60 angebunden. Beide Buslinien bringen damit auch enorme Vorteile für die Schüler des Gymnasiums in der Laaer Berg Straße, sagt Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001