Wiener ÖVP: Integration beginnt in Kindergarten und Schule

Wien (OTS) - Das Beherrschen der deutschen Sprache sei eine der wichtigsten Voraussetzungen einer erfolgreichen Integration von Migranten, sagte der Wiener Landesparteiobmann der ÖVP StR. Dr Johannes Hahn am Montag in einem Pressegespräch. Die Integration müsse daher bereits im Kindergarten und in der Volksschule beginnen. Das Integrationskonzept der Wiener ÖVP sehe daher Maximalquoten vor. Die Anzahl der Kinder, die der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sei, dürfe höchsten ein Drittel betragen. Dies könne durch einen "Lastenausgleich" innerhalb des Schulstandortes, des Bezirkes und Wiens erfolgen. Damit könne eine gleichmäßigere Verteilung der Integrationslasten im Pflichtschulwesen erreicht werden. Außerdem müsse die Stadt eine vorausschauende und integrative Wohnpolitik betreiben.

Nach wie vor sei für die ÖVP das Gratis-Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt sehr wichtig, um den Spracherwerb zu unterstützen. Das Schuleinschreibunsgespräch sollte auf den September ein Jahr vor Schuleintritt vorverlegt und die Schulrückstellung erleichtert werden.

GR Mag. Sirvan Ekici, sie ist eine immigrierte Türkin, meinte, auch die Eltern der Kinder mit Migrationshintergrund würden sich für einen solchen "Lastenausgleich" aussprechen. Die praktische Durchführung könne auch mit Schulbussen erfolgen. (Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Magdalena Tanzler
Tel.: 515 43/945
0699 11509425
magdalena.tanzler@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012