Fidelity: Fondsgesellschaften besitzen ein Drittel der DAX-Unternehmen

Wien (OTS) - Die Anteile der im Deutschen Aktienindex DAX vertretenen Gesellschaften sind im Schnitt zu 30,8 Prozent im Besitz von Fondsgesellschaften. Deutsche Fondsgesellschaften sind dabei am stärksten investiert, gefolgt von US-Amerikanern und Briten, ergab eine Auswertung von Fidelity International.

Fondsgesellschaften gehören zu den bedeutendsten Aktionären in Deutschland. Sie halten derzeit beispielsweise 56,7 Prozent der Papiere des DAX-Konzerns Continental. Bei Hypo Real Estate gehören 55,9 Prozent der Anteile den Investmentgesellschaften; bei der Deutschen Börse sind es 49,0 Prozent. Am niedrigsten ist der Anteil von Fondsgesellschaften aktuell bei Metro (19,3 Prozent), ThyssenKrupp (17,9 Prozent) und Altana (15,5 Prozent).

"Die Änderung der Aktieninhaberstruktur ist ein längerfristiger Prozess und bedeutet nicht das Ende der Deutschland AG, sondern macht sie fit für das Kapital internationaler Anleger", sagte Andreas Kuschmann, Leiter Investment Consulting bei Fidelity International in Deutschland. "Aktive Fondsgesellschaften wie Fidelity erwarten im Interesse ihrer Anleger angemessene Renditen. Diese Erwartung ist ein wesentlicher Katalysator für steigende Unternehmensgewinne in Deutschland und damit eine elementare Grundlage, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu sichern", so Kuschmann weiter.

Die Liste der Fondsgesellschaften mit dem größten Besitz an DAX-Unternehmen ist von deutschen Gesellschaften geprägt. Zwar führt die US-amerikanische Capital Research & Management die Liste mit einer Investitionssumme von 9,8 Milliarden Euro an. Doch dahinter folgen Deka (9,6 Milliarden Euro), DWS (7,7 Milliarden Euro) und Union (7,3 Milliarden Euro) als größte deutsche Fondsgesellschaften. Mit Fidelity (6,9 Milliarden Euro) und Barclays (3,7 Milliarden Euro) befinden sich zwei weitere internationale Anbieter unter den größten zehn investierten Fondsgesellschaften.

Insgesamt halten deutsche Gesellschaften derzeit 36,0 Prozent der von Fondsgesellschaften verwalteten DAX-Aktien nach 40,1 Prozent zu Jahresbeginn 2006. Hinter Deutschland folgen die USA mit 24,8 Prozent (Anfang 2006: 18,6 Prozent), Großbritannien mit 12,8 Prozent (13,1 Prozent) und Frankreich mit 7,1 Prozent (8,3 Prozent). Rund 70 Prozent der Anteile an den DAX-Unternehmen sind in europäischer Hand.

Insgesamt besitzen 1.391 Fondsgesellschaften aus 32 Ländern Anteile an den DAX-Unternehmen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Anzahl von 46 Fondsgesellschaften pro DAX-Wert. Die Auswertung von Fidelity basierte auf Daten von Lionshares Europe.

Fondsgesellschaften als Investoren in DAX-Unternehmen
(Stand: 30. April 2006)

Fondsgesellschaft Höhe der Investitionen in DAX-Unternehmen in Euro 1. Capital Research & Management 9.846.180.770,60 2. Deka Investment 9.607.150.873,49 3. DWS Investment 7.654.416.345,98 4. Union Investment Privatfonds 7.306.636.211,54 5. Fidelity 6.928.840.095,73 6. Cominvest Asset Management 5.158.292.470,45 7. Deutsche Asset Management (DeAM) 4.293.681.044,85 8. Deutscher Investment Trust (dit) 4.207.921.612,19 9. Indexchange Investment 4.098.533.783,67 10. Barclays Global Investors 3.728.231.127,80 Quelle: Lionshares Europe, Stand: 30. April 2006.

Fidelity International ist eines der weltweit führenden sowie vielfach ausgezeichneten Fondsmanagement-Unternehmen, das privaten und institutionellen Anlegern Investmentprodukte und -dienstleistungen zur Verfügung stellt. Mit über 500 Fondsmanagern und Analysten verfügt Fidelity über das größte Investment-Expertenteam der Welt und ist an allen wichtigen internationalen Finanzplätzen vertreten. Die österreichische Niederlassung Fidelity Investments International in Wien betreut ein Fondsvermögen von 1,89 Mrd. Euro und vertreibt 95 Publikumsfonds (Stand: 31.12.2005).

Herausgeber: Fidelity Investments International, Schottenring 16, 1010 Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Fidelity International
Unternehmenskommunikation

Jörg E. Allgäuer Telefon +49 61 73.5 09-38 70
Dr. Sinan Y. Temelli Telefon +49 61 73.5 09-38 71

Telefax +49 61 73.5 09-48 79
presse@fidelity.de

Österreich:
Dirk Herrmann Telefon +43 664 222 20 88
dirk.herrmann@fidelity.at

oder

Scholdan & Company
Aktiengesellschaft für Finanz- und Unternehmenskommunikation
Alexandra Berger-Vogel Telefon +43 1 513 23 88-26
fidelity@scholdan.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCO0001