Steirisches BZÖ forderte sofortigen Drogengipfel in der Steiermark

"10 Todesopfer innerhalb eines halben Jahres müssen Alarmglocken schrillen lassen"

Graz (OTS) - "Innerhalb eine Jahres verzeichnen wir in der Steiermark das zehnte Todesopfer aufgrund von Drogenkonsum. Diese tragische Tatsache muss die Alarmglocken schrillen lassen. Wir fordern daher den zuständigen Landesjugendreferenten Flecker auf, einen sofortigen Drogengipfel in der Steiermark einzuberufen. Diese gefährliche Entwicklung muss mit allen Mitteln bekämpft und gestoppt werden. Hier kann es auch seitens der Politik kein Wegschauen geben, hier geht es um das Leben von steirischen Jugendlichen", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz in einer Reaktion auf das jüngste Drogentodesopfer in der Steiermark.

"Dieser steirische Drogengipfel ist notwendiger denn je. Die Politik und hier insbesondere der zuständige Referent der Landesregierung hat die Pflicht, gezielte Maßnahmen gegen diese Entwicklung planen und durchführen zu lassen. Der Drogengipfel muss unter Einbeziehung von Jugendpsychologen, Medizinern, Kriminalisten und Jugendvertretern stattfinden und kann nur in einem ganzheitlichen Plan münden, diese tragische Entwicklung zu bekämpfen. Es reicht nicht, an einem Rad zu drehen oder Gesetze zu verschärfen, es muss hier zu einem Schulterschluss aller Verantwortlichen kommen, diese menschlichen Tragödien zu verhindern", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002