Aviso: 60 Jahre ÖH - Der Fall Taras Borodajkewycz

ÖH und ÖH WU veranstalten Diskussion zu Antisemitismus an den Universitäten

Wien (OTS) - An der ehemalige Hochschule für Welthandel (heute WU) lehrte in den 60er-Jahren das ehemalige NSDAP Mitglied Taras Borodajkewycz Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. In seinen Vorlesungen gehörten neonazistische und antisemitische Aussagen zur Tagesordnung. Auf Grund von Mitschriften des Wirtschaftsstudenten und späteren Finanzministers Ferdinand Lacina veröffentliche der spätere Bundespräsident Heinz Fischer die antisemitischen Aussagen Borodajkewycz` in einer Zeitschrift.Die damalige ÖH Führung spielte eine traurige Rolle: Sie stellte sich hinter Borodajkewycz. Grund genug sich anlässlich des 60-jährigen Bestehens als ÖH mit dem Thema zu befassen.

Am 20. April, 19:30
In der Aula der Wirtschaftsuni (Augasse 2-6, 1090 Wien)
Unter Moderation von Karl Öllinger (Nationalratsabgeordneter und ehem. ÖH-Funktionär)

VertreterInnen der Medien sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Yussi Pick, Presse
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 211
yussi.pick@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001