BM Haubner und Theresia Zierler präsentierten Trümmerfrauen-Buch im Sozialministerium

Wien (OTS) - Ein "offizielles Dankeschön" an die Generation der Trümmerfrauen richtete gestern Abend Sozialministerin Ursula Haubner. Anlass war die Präsentation des Buches "...und trotzdem gab es Hoffnung!" im Sozialministerium, für welches Herausgeberin Theresia Zierler Trümmerfrauen aus ganz Österreich interviewte - und Auszüge aus dem ab sofort im Buchhandel erhältlichen Werk präsentierte.

Zeitzeuginnen wie Frau Friederike Bittersmann berichteten von ihren Erlebnissen der Zeit des Wiederaufbaus, die vor allem geprägt waren von zahlreichen Entbehrungen und harter Arbeit. Mit der Einmalentschädigung von 300 Euro, die noch bis August 2006 bei den Landesstellen des Bundessozialamtes beantragt werden kann, und der Würdigung in Form eines Buches wolle man für diese Generation ein Signal setzen, so Sozialministerin Haubner: "Wir, die wir heute in Frieden und Wohlstand leben, haben es nicht vergessen, und es darf auch nicht in Vergessenheit geraten, dass unser Land nach dem Krieg mit viel Mut und Kraft dieser Frauen wieder aufgebaut wurde."

Zu Gast waren unter anderen BM Mag. Karin Gastinger, Behindertenanwalt Mag. Herbert Haupt, Bundessozialamt -Landesstellenleiterin Steiermark Dr. Margareta Steiner, Rechnungshof-Präsident Dr. Josef Moser, Klubobmann Herbert Scheibner, die Nationalratsabgeordneten Dr. Helene Partik-Pablé und Detlev Neudeck, Wüstenrot-Generaldirektorin Dr. Susanne Riess-Passer, Journalist Alfred Worm, Prof. Rosemarie Isopp, Prof. Franz Antel, Prof. Norbert Leser und Gräfin Eva Walderdorff. (Schluss)

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002