Volkstheater - SP Woller: "Polemik Moraks ist entbehrlich"

Bund soll Verantwortung für Volkstheater wahrnehmen

Wien (SPW-K) - "Das Volkstheater wird seit jeher zur Hälfte vom Bund erhalten. Kunststaatssekretär Morak kann sich daher jetzt nicht aus der Verantwortung ziehen," erklärte der Kultursprecher der Wiener SPÖ Ernst Woller in einer ersten Reaktion auf die Äußerungen Moraks in der Zeitschrift News. "Die Errichtung einer unabhängigen Stiftung wurde seinerzeit vom Bund unterstützt, auch wenn Morak das jetzt nicht wahrhaben will", so Woller.

In den Stiftungsorganen sei der Bund genauso vertreten wie die Stadt und alle wesentlichen Entscheidungen, wie zum Beispiel die künstlerische Besetzung mit Michael Schottenberg, wurden im Einvernehmen und gleichberechtigt mit dem Bund getroffen. "Es ist inkonsequent und unredlich, die Hälfte der Entscheidungskompetenz haben zu wollen, sich bei den materiellen Konsequenzen aber zu drücken", betonte Woller. Morak wäre daher gut beraten, endlich zu vernünftigen Gesprächen bereit zu sein und nicht auf dem Rücken des Theaters Parteipolitik zu betreiben, sagte der Kultursprecher der Wiener SPÖ. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
http://www.rathausklub.spoe.at

SPÖ-Klub Rathaus, Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006