Vorarlberger Abfallwirtschaftslösung sichert Nachsorge

LR Egger: Verträge unterzeichnet

Bregenz (VLK) - Mit der heutigen (Mittwoch) Vertragsunterzeichnung ist der Fortbestand der Vorarlberger Abfallwirtschaftslösung und damit auch die Nachsorge für die bestehenden Deponien langfristig gesichert, berichtet Abfallwirtschaftsreferent Landesrat Dieter Egger. Umweltverband, Wirtschaftskammer, Land Vorarlberg und die Entsorgungsunternehmen bekennen sich damit zu einer gemeinsam getragenen Abfallwirtschaftspolitik.

"Dadurch werden die Synergieeffekte zwischen kommunalen Siedlungsabfällen und den Industrie- und Gewerbeabfällen weiterhin genützt. Gleichzeitig werden die Interessen aller beteiligten Partner berücksichtigt - eine Lösung, bei der alle Gewinner sind", zeigen sich Landesrat Dieter Egger, Wirtschaftskammerpräsident Kuno Riedmann und Umweltverbandsobmann Rainer Siegele mit der Lösung zufrieden. Damit sind auch die Entsorgungssicherheit und die künftige Nachsorge gewährleistet. Darüber hinaus soll bei Abfallbehandlung und -beseitigung im Rahmen der ökonomischen und ökologischen Möglichkeiten dem Prinzip der Nähe entsprochen werden. Dadurch ist der Einklang mit dem Vorarlberger Abfallwirtschaftsplan gegeben, führt Landesrat Egger an.

"Diese sehr gute Lösung ist das Ergebnis intensiver Verhandlungen und ein Beispiel für die gute und konstruktive Zusammenarbeit", betont der Präsident der Wirtschaftskammer Kuno Riedmann. Dem schließt sich auch Rainer Siegele als Obmann des Umweltverbandes an:
"Von den Vorteilen der getroffenen Regelung profitieren alle beteiligten Partner und auch die Abfallwirtschaftspolitik."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006