Villach setzt erneut Meilensteine für Krankenhaus- und Rehab- Standards

Spezialakkreditierungen für LKH- Labor und Warmbader SKA für Rehabilitation

Villach (OTS) - Das Landeskrankenhaus Villach und die Thermenhof GmbH. setzen einen neuen Meilenstein der Qualität im österreichische Gesundheitswesen. Nachdem das LKH Villach und die angeschlossenen SKA Orthopädie Warmbad bereits das erste allgemein öffentliche Krankenhaus in Österreich mit Joint KommissionCommission International (JCI) Akkreditierung war - gibt es jetzt eine Spezial Akkreditierung für das LKH - Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik. Spezial akkreditiert ist ab sofort auch die SKA Rehabilitation Thermenhof in Warmbad. Das JCI- Gütesiegel sichert für die Patienten höchstes Krankenhaus- Niveau.

Was am ersten Blick wie eine der vielen in Österreich gängigen regionalen Zertifizierungen (ISO, Ö-Norm. etc) ausschaut, sind in Wirklichkeit internationale Top-Standards. Um eine Joint Commission-Akkreditierung zu erreichen, müssen rund 400 Standards mit über 1100 messbaren Einheiten erfüllt werden. Die Standards gilt es aber nicht nur ein einziges Mal nachzuweisen - sie müssen für weitere Verlängerungen ständig erfüllt werden. Das LKH Villach hat seine Akkreditierung für alle Abteilungen und Institute bereits seit 2003.

Die speziellen Fachakkreditierung für die "Medizinische und chemische Labordiagnostik des LKH Villach" ist eine ganz besondere:
sie ist die erste Fachakredditierung eines europäischen Labors. Die Villacher Labordiagnostik (Ärztlicher Leiter Prim. Dr. Herbert Ziervogel) galt schon bislang als absolutes Spitzenlabor. Joint Commission International hat das nun "amtlich" gemacht. In Warmbad Villach hat die Sonderkrankenanstalt Orthopädie ebenfalls bereits seit 2003 die allgemeine Akkreditierung. Jetzt hat auch die zweite Sonderkrankenanstalt in Warmbad, die SKA Rehabilitation Thermenhof (Ärztlicher Leiter Prim. Univ. Doz Dr. Johannes Kirchheimer) die Akkreditierung.

Das ist ein Meilenstein für das österreichische Gesundheitswesen:
In Österreich arbeitet jetzt erstmals ein öffentlich rechtliches Akut- Krankenhaus nach international genormten Topqualitäts-Standards. Für die Patienten bedeutet dies die Garantie einer bestmöglichen stationären Betreuung. Die dazu nötige Akkreditierung der "Joint Commission", mit Sitz in den USA, wurde jetzt dem Landeskrankenhaus Villach und der angeschlossenen SKA Orthopädie Warmbad überreicht.

Die Joint Commission International (JCI) begann 1998 mit der Akkreditierung von Krankenhäusern. Die Muttergesellschaft der JCI, die JCAHO, hat seit 1951 allein in den USA 20.000 Krankenhäuser akkreditiert. Das Qualitätssicherungssystem der Joint Commission wurde speziell für das Gesundheitswesen entwickelt. Bei der Joint Commission- Akkreditierung geht es nicht um die Vorschrift, wie ein Arzt etwa zu operieren hat, sondern um den gesamten Krankenhausaufenthalt, also um klar geregelte einheitliche Abläufe. Diese spannen sich über Normen bei der Patientenaufnahme, über einheitliche Vorgansweisen bei der Definition medizinischer und pflegerischer Betreuung, bis hin zur Unterbringung. In der Summe hat der Patient die Garantie auf einen optimalen Aufenthalt im Krankenhaus.

Fotohinweis: von der Überreichung der Akkreditierung gibt es Fotos zum Downloaden unter www.lkh-vil.or.at ( > Presse)

Rückfragen & Kontakt:

LKH Villach
Med. Dir. Dr. Ralph Spernol
Tel.: 04242 / 208

Agentur COMMED GmbH
Kommunikation & Medien, Klagenfurt,
Ernst Hatheyer
Tel.: 0463 / 59 15 00 oder 0664 130 97 21

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004