Scheuch verlangt Landwirtschafsgipfel in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Im Zuge einer Pressekonferenz kündigte heute
der Vizepräsident der Landwirtschaftkammer in Kärnten, Bündnissprecher Uwe Scheuch, einen offenen Brief an Landeshauptmann Jörg Haider an. In diesem werde der Landeshauptmann gebeten, einen parteiübergreifenden Landwirtschaftsgipfel einzuberufen, so Scheuch.

Die Landwirtschaft befinde sich in einer Umbruchphase und die Bauern müssen mit großen Einkommensverlusten rechnen, da die Ausgleichszahlungen empfindlich gekürzt werden. "Es kommen wirklich schwierige Zeiten auf die Bauernschaft zu", so Scheuch, "und die öffentliche Hand muss jetzt handeln, denn jeder Landwirt der zusperrt, ist einer zu viel."

Scheuch verwies darauf, dass Landeshauptmann Haider bereits zusätzliche finanzielle Mittel für die Landwirtschaft angekündigt hat. In einer Klausur der Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ soll in Kürze ein Programm für die Zukunft der Kärntner Landwirtschaft erarbeitet werden. Scheuch nannte als Schwerpunkte die Förderung erneuerbarer Energien, die Schaffung von zusätzlichen Anreizen zur Hofübernahme, die Abschaffung von Parallel-Ressourcen, um für eine einheitliche Linie zu sorgen sowie verstärkte Kooperationen im Tourismus.

"Die Freiheitliche und Unabhängige Bauernschaft will hier parteiübergreifend zusammenspielen und ich sehe es daher als sinnvoll an, einen breiten Konsens, federführend mit dem Landeshauptmann, im Zuge eines Landwirtschaftsgipfels, zu finden", so Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001