Hochwasserschutz und Ökologie passen unter einen Hut

Neuer Leitfaden für Gewässerinstandhaltung

Bregenz (VLK) - Bregenz (VLK) - Die verschiedenen Funktionen von Bächen und Flüssen -Hochwasserabfluss, Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Erholungslandschaft für die Menschen - sind gut vereinbar, wenn bei schutzwasserbaulichen Maßnahmen auch die gewässerökologischen Interessen berücksichtigt werden. Wie dies richtig gemacht wird, erklärt ein neuer Leitfaden für Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen an Gewässern, den Landeshauptmann Herbert Sausgruber und die Landesräte Dieter Egger und Erich Schwärzler heute, Dienstag, im Pressefoyer vorstellten. Zwar können 62 Prozent des Vorarlberger Gewässernetzes als "natürlich" bzw. "naturnah" beschrieben werden. Aber vor allem in den dicht besiedelten Tallagen gibt es oft noch linear und sehr hart verbaute Abschnitte. Im Rheintal sind etwa 20 Prozent des Gewässernetzes "verrohrt, naturfremd bzw. naturfern".

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Interessen von Hochwasserschutz und Ökologie unter einen Hut zu bringen, betonten LR Egger und LR Schwärzler. Die Gewässerpflege ist für die Instandhaltungspflichtigen eine Herausforderung, weil falsche Maßnahmen mehr schaden als nützen. In den Zuständigkeitsbereichen der Bundeswasserbauverwaltung und Wildbach- und Lawinenverbauung stehen dafür erfahrene Fachleute zur Verfügung. Deren Know-how gilt es auch den Gemeinden zugänglich zu machen, die für die Interessentengewässer zuständig sind.

Deshalb haben Sachverständige des Landes aus den Bereichen Schutzwasserbau, Forst, Naturschutz, Fischerei und Limnologie und Vertreter des Forsttechnischen Dienstes der Wildbach- und Lawinenverbauung gemeinsam einen technischen Leitfaden erarbeitet. Darin, so LR Egger, werden die notwendigen Maßnahmen erklärt. Eine Zeittafel zeigt den richtigen Ausführungszeitraum. Ergänzt werden die fachlichen Ausführungen durch praktische Empfehlungen und rechtliche Erklärungen.

Ergänzend zu diesem Leitfaden bietet die Verwaltungsakademie Vorarlberg in Schloss Hofen ein zweiteiliges Seminar zum Thema "Gewässerinstandhaltung" (www.schlosshofen.at), das sich an Bauamtsleiter und für die Gewässerinstandhaltung zuständige Gemeindebedienstete sowie Vertreter von Fischereivereinen wendet.

Den neuen Leitfaden für ökologisch verträgliche Gewässerinstandhaltung und -pflege gibt es in Kürze auf www.vorarlberg.at.(gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0036