ORF weist SPÖ-Kritik zurück

Wien (OTS) - Zur Kritik von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos an der Sendung "ÖSV-Starparade" stellt der ORF fest:

Um dem hohen Interesse an der ORF-Sportberichterstattung zu den Olympischen Spielen in Turin gerecht zu werden, änderte der ORF kurzfristig sein Programm, um den Empfang der so siegreichen Spitzensportlerinnen und Spitzensportler in St. Pölten live zu übertragen. Damit wurde einem breiten Publikum die Möglichkeit gegeben, die Begeisterung von Tausenden Besuchern via Bildschirm mitzuerleben und nochmals im Rahmen der "ÖSV-Starparade" die rot-weiß-roten Sportler zu sehen. So wie diese Sendung zählte auch die Übertragung des Empfangs der Spitzensportler in Salzburg unter dem Titel "Salzburg wir kommen" am 27. Februar zur umfassenden Berichterstattung des ORF-Sports. Nicht nur in St. Pölten, auch in Salzburg waren Politiker aus Bund und Land unter den Gratulanten.

Sowohl der Vorwurf, es hätte einen "Zugriff der Regierung auf den ORF" gegeben, noch die (absurde) Vermutung des Bundesgeschäftsführers Darabos, die Sendung aus St. Pölten hätte es ausschließlich für den Bundeskanzler gegeben, ist entschieden zurückzuweisen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0004