Gesundheitsministerium stellt klar: Auch H5-Nachweis bedeutet Geflügelpest

Schwan aus Floridsdorf war infiziert

Wien (OTS) - Der in Wien-Floridsdorf gefundene tote Schwan wurde
bei der AGES in Mödling untersucht und dabei der dringende Verdacht auf das Geflügelpestvirus festgestellt. Daraufhin wurden mit 18.2.2006 entsprechende Schutz- und Überwachungszonen eingerichtet. Heute, Mittwoch, wurde vom Europäischen Referenzlabor in Weybridge das Vorliegen von H5 bestätigt.

Der Nachweis von H5 bedeutet einen positiven Befund und damit einen Geflügelpest-Fall. Auch ohne eine Bestätigung über die Endcharakterisierung, den Neuraminidase-Teil des Virus (zum Beispiel N1) liegt ein Influenza A Virus des Stammes H5 und damit ein Geflügelpest-Fall vor.

Entsprechend den Europäischen Bestimmungen und dem Österreichischen Krisenplan müssen daher Schutz- und Überwachungszonen aufrecht erhalten bleiben.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Christoph Hörhan
Tel.: ++43 1 711 00/4379
christoph.hoerhan@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001