Hochwassermaßnahmen an der Bregenzerach unumgänglich

Informationsveranstaltung des Landeswasserbauamtes

Wolfurt (VLK) - Zu den noch bis Ende März laufenden Hochwasserschutzmaßnahmen im Unterlauf der Bregenzerach fand kürzlich im voll besetzten Wolfurter Vereinshaus eine Informationsveranstaltung des Landes Vorarlberg und der Anrainergemeinden Wolfurt, Lauterach, Hard, Kennelbach und Bregenz statt.

Angesichts der Ereignisse vom August 2005 und im Sinne der künftigen Hochwassersicherheit sind diese Maßnahmen unumgänglich, wurde von Fachleuten des Landeswasserbauamtes, der Forstabteilung der Bezirkshauptmannschaft Bregenz sowie der Naturschutzanwaltschaft festgestellt.

Im Zuge der Arbeiten, die derzeit im Abschnitt von der Achmündung bis zum Wehr in Kennelbach laufen, sind auch umfangreiche Holzschlägerungen im Auwald erforderlich. Der Leiter des Landeswasserbauamtes, Martin Weiss, erläuterte die Problematik eines harten Bewuchses. Bei Hochwasser sind insbesondere starke, wenig biegsame Bäume und dichte Baumgruppen ein Problem, weil sie den Abfluss des Wassers behindern, Verklausungen begünstigen und die Gefahr von Dammüberflutungen bzw. Dammbrüchen erhöhen. Bezirksförster Peter Feuersinger stellte das künftige Konzept der Niederwaldbewirtschaftung vor.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006