Wenn Kunst auf Gewalt entsteht ...

ensemble für städtebewohner: Österreichische Erstaufführung von "idiot"- Kammeroper von Johannes Harneit

Wien (OTS) - "idiot" schildert die Darstellung des Krieges vor unserer Haustüre. Opfer, die zu Tätern werden. Was an Worten fehlt, übernehmen Instrumente in unglaublicher Klarheit. Die Oper wird zum Spiegel der gesellschaftlichen Ausdruckslosigkeit und ihrer möglichen oder realen Auswirkungen.

Zu Gast im Schauspielhaus -
"idiot"- Kammeroper von Johannes Harneit nach Texten von Konrad Bayer

Schauspielhaus Wien Tel: +43/1/317 01 01
Premiere: 27. Februar 2006, Weitere Vorstellungen: 1. - 3.3.2006, jeweils 20:00

Mit: Gudrun Pelker, Benedikt Leitne, Wolfram Wittekind, Christian Wittmann,.
Vokalensemble NOVA, Klangforum Wien.

Musikalische Leitung Sebastian Gottschick, Regie Christoph Coburger, Bühnenbild Sabine Mader, Kostümbild Martin Kraemer, Lichtdesign Frank Kaster, Produktionsleitung Doris Feik. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien

Rückfragen & Kontakt:

ensemble für städtebewohner
Doris Feik,
Tel: +43/664/2407968
Mail to doris@feik.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001