KOMMENTAR von Michael Kuscher: Islamischer ,,Respekt´´

Klagenfurt (OTS) - Ein paar in jeder Hinsicht fragwürdige Karikaturen haben einen globalen Flächenbrand ausgelöst, den zu löschen noch lange niemand im Stande ist. Auf einen Feuerwehrmann kommen längst zehn Ölgießer. Den Rauch- und Windschatten nutzen Regime und religiös begründete Gruppen aus, um ihren Einflussbereich zu festigen. In Europa wurde unterdessen der "Respekt" neu entdeckt und zum zentralen Schlüsselbegriff. Plötzlich beteuern alle, Respekt vor religiösen Gefühlen im Allgemeinen und dem Islam im Besonderen zu haben. Doch das interessiert in Nigeria, im Iran und in Pakistan herzlich wenig. Dort wird zwar gegen Karikaturen aus Dänemark protestiert, aber aus ganz anderen Gründen gestorben.

Welchen faktischen, also machtpolitischen Stellenwert der "religöse Respekt" in der islamischen Welt hat, zeigt der gestrige Bombenanschlag auf die Goldene Moschee in Samarra. Die Tat ist so, als hätten in Österreich evangelische Bombenleger den katholischen Stephansdom in die Luft gejagt. Mit "Respekt" vor dem Heiligen hat dies nichts zu tun, sondern längst schon mit einem Religions-Bürgerkrieg innerhalb des Islams. Es steht die Entscheidung an, ob es die Welt künftig mit einem fundamentalistisch rückwärtsgewandten oder einem aufgeklärten Islam zu tun haben wird. Die Entscheidung fällt nicht in Europa. Aber Europa muss alles daransetzen, kein Öl mehr ins Feuer zu gießen.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Michael Kuscher
Tel.: 0463/5866-511
E-Mail: michael.kuscher@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001