ÖMU: Insgesamt 6.914 Anmeldungen für den Eignungstest zum Medizinstudium

Auch heuer ungebremster Ansturm auf die Medizinischen Universitäten

Wien (OTS) - Im Zeitraum vom 1. bis 21. Februar haben sich für die Zulassungsprüfung zum Medizinstudium (EMS) in Wien 4.276 und in Innsbruck 2.638 Personen angemeldet. Angesichts dieser großen Zahl sieht Philipp Kloimstein, Obmann der ÖMU die Gefahr, dass es zu chaotischen Zuständen bei der Prüfung am 7. Juli 2006 kommen wird. Deswegen fordert die ÖMU (Österreichische Medizinerunion) eine der Anmeldungszahl angepasste Umsetzung des Eignungstestes. "Alle Kandidaten müssen die Möglichkeit haben, den Eignungstest zu fairen und gleichen Bedingungen abzulegen", betont Jenny Bruni, stv. Obfrau der ÖMU. Zudem muss gewährleistet sein, dass sich die Kandidatenzahl nicht auf die Testdurchführung niederschlägt und dass es zu keinen Massenabfertigungen oder Verzögerungen kommen wird, kommentiert der Obmann weiter.

Ungelöst bleibt weiterhin das Problem der Warteliste für den zweiten Abschnitt, auf das die ÖMU schon seit Einführung des Studienplans 2002 hinweist. Momentan warten über 200 Medizinstudenten auf einem Platz für das Wintersemester 06/07. Daraus resultiert, dass für über 2000 Antretende weniger als 400 Plätze bleiben und sich die Warteliste erneut verlängern wird. Diese Problematik wird sich trotz des EMS-Tests in naher Zukunft nicht verbessern.

Die ÖMU ist der Meinung, dass weder EMS noch die Quotenregelung eine sinnvolle & langfristige Lösung für den Zugang zum Medizinstudium darstellen.

Alle weiteren Infos unter www.oemu.at

Rückfragen & Kontakt:

Philipp Kloimstein
Obmann der Österreichischen Medizinerunion (ÖMU)
Stv. Vorsitzender der ÖH Medizin Wien
Mobil:0664 / 412 45 43
philipp.kloimstein@oemu.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001