Vogelgrippe - BZÖ-Grosz fordert Rücktritt von VP-Landesrat Seitinger

Tierschutzhaus Arche Noah ist nicht Sündenbock für Katastrophenmanagement

Graz (OTS) - "Es ist sagenhaft und zutiefst fadenscheinig, wie ein Agrarlandesrat hier versucht, sein eigenes Chaosmanagement rund um die Vogelgrippe in der Steiermark den ehrenamtlichen Tierschützern der Arche Noah in die Schuhe zu schieben. Die heutigen Ankündigungen dieses Landesrates in der Kleinen Zeitung sind an Überheblichkeit jedenfalls nicht zu überbieten. Anstatt beim ersten Verdachtsfall bereits eine Stallpflicht für die gesamte Steiermark zu verhängen, haben es gerade Seitinger & Co. zu verantworten, dass die steirische Geflügelwirtschaft in unzumutbarer Weise fast eine Woche unzureichenden Schutzmaßnahmen ausgesetzt war. Nunmehr großspurig anzukündigen und zu drohen, man werde mit dem Obmann des Grazer Tierschutzhauses Arche Noah wegen der Aufnahme eines kranken Tieres ein ernstes Wort wechseln, ist mehr als fadenscheinig", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz zur aktuellen Diskussion rund um den Vogelgrippe-Fall im Tierschutzhaus Arche Noah. ****

"Landeshauptmann Voves sollte lieber mit Seitinger ein ernstes Gespräch führen, das aus unserer Sicht ja nur in einem Rücktritt dieses scheinbar erfolglosen Landesrates münden kann. Landwirtschaftspolitik endet nicht mit dem Besuch des Bauernbundballes oder der Stainzer Schilchertage, Herr Seitinger. Hier ein Tierschutzhaus verantwortlichen zu machen, das einfach der Verpflichtung dem Tierschutz gegenüber nachgekommen ist, ist mehr als fadenscheinig und verlogen. Es wäre daher eigentlich zu überprüfen, ob Landesrat Seitinger überhaupt am Tag des ersten Verdachtsfalles pflichtgemäß die entsprechenden Verordnungen kundgemacht hat, um solchen Einrichtungen damit die erforderlichen Informationen zukommen zu lassen. Viel interessanter wird es in Zukunft sein, gerade diese Schwächen der nunmehrigen Veterinärverwaltung auf Landes- als auch auf Bundesebene zu durchleuchten. Hier hat man scheinbar in einem sehr sensiblen Bereich der Gesundheitssicherheit mit Lobbyisten und Agrarfunktionären den Bock zum Gärtner gemacht", so Grosz abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003