SJ NÖ: Die NÖ Jugend braucht bereits ALLES GLÜCK bei der Jobsuche!

Wieland: Damit auch drauf steht, was drin ist, sei der VP in NÖ eine Namensänderung in "Verspielpartei Niederösterreichs" empfohlen!

St. Pölten (OTS) - Mit der Forderung nach mehr Arbeit, besserer Bildung und höheren Einkommen anstelle einer weiteren Liberalisierung meldet sich die Sozialistische Jugend NÖ (SJ NÖ) kritisch zur aktuellen Debatte rund um das NÖ Glückspielgesetz zu Wort.

"Die NÖ Jugend braucht bereits ALLES GLÜCK bei der Jobsuche und hat daher keinen Bedarf an weiteren geldfressenden Automaten", so Bernhard Wieland, Landesvorsitzender der SJ NÖ.

"Angesichts der von der VP-Bundesregierung zu verantwortenden Bildungsmisere, der von der VP-Bundesregierung verleugneten Rekordjugendarbeitslosigkeit, dem von der VP-Bundesregierung klein geredeten Lehrstellenmangel und dem von der VP-Bundesregierung völlig ignoriertem Sinken der Einstiegsgehälter für junge Menschen, ist es nicht nachvollziehbar, warum die VP in NÖ keine anderen Sorgen hat, als laut über die weitere Liberalisierung des NÖ Glücksspielgesetzes nachzudenken" kritisiert Bernhard Wieland, Landesvorsitzender der SJ NÖ, das zweifelhafte Ansinnen der Landeshauptmannpartei.

"Die VP in NÖ sieht es offenbar nicht nur nicht als ihre Aufgabe für ein Mehr an Zukunftsperspektiven für junge Menschen zu sorgen, sondern hat jetzt auch kein Problem mehr damit, wenn junge Menschen ihre Zukunft am Geldautomaten verspielen.

Damit ab sofort auch drauf steht, was drin ist, sei der VP in NÖ eine Namensänderung in "Verspielpartei Niederösterreichs" empfohlen", so Wieland abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Kastelicg. 2
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/2255-222
presse@sjnoe.at; www.sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002