Strache: Verheugen bester Werbeträger für FPÖ-Volksbegehren "Österreich bleib frei"!

Abgehobener Eurokrat doziert über die Vorteile der EU und läßt dabei die Verlierer im Regen stehen!

Wien, 21-02-2006 (fpd) - Als unfreiwilligen Werbeträger für das FPÖ-Volksbegehren "Österreich bleib frei", bezeichnete heute der Obmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache, den ehemaligen EU-Erweiterungskommissar Günther Verheugen. Seine Aussagen in der Tageszeitung "Kurier" beweisen eindrucksvoll, daß man in Brüssel offenbar nach wie vor nicht bereit sei, die Probleme und die Ängste der Menschen ernst zu nehmen. Kaum ein EU-Politiker agiere und argumentiere dermaßen abgehoben und volksfern wie dieser rot angestrichene Manchesterliberale, so Strache.

Alleine seine Stellung zum Türkeibeitritt beweise die völlige Fehleinschätzung der Mehrheitsmeinung. Verheugen habe nicht nur demokratische Defizite, er ignoriere schlicht und einfach den Willen der absoluten Mehrheit der Europäer und sei auch nicht bereit über deren Vorbehalte nachzudenken. Verheugen lieferte heute einmal mehr einen politischen Offenbarungseid ab, der ihn als "Volksvertreter" völlig disqualifiziere. Vielmehr vertrete Verheugen heute Unternehmens- und Industierlobbys und agiere auch entsprechend arbeitnehmerfeindlich, so Strache.

Solange Politiker vom Schlage eines Günther Verheugen diese EU repräsentieren, werde die antieuropäische Stimmung in den Mitgliedsländern weiter zunehmen. Verheugen gehe es nämlich nicht um die Menschen, sondern nur mehr um Märkte und den daraus zu erzielenden Gewinn. Einen größeren Gefallen als seine heutigen Aussagen hätte er der FPÖ gar nicht tun können, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001