Rotes Licht für St. Marx

Lichtinstallation in und um die ehemaligen Rinderhallen St. Marx

Wien (OTS) - Auf Initiative und Auftrag der Stadtplanung Wien (MA
21 A) werden ab Ende Februar die Rinderhalle, das Rindertor und der Kamin hinter den ehemaligen St. Marxer Hallen für die Dauer von vier Wochen in rotes Licht gehüllt. Die denkmalgeschützte Rinderhalle, deren künftige Nutzung derzeit noch nicht fest steht, wird von Michael Gassner in pulsierendes Rot getaucht. Täglich ab Sonnenuntergang bis Mitternacht.

Seit 1997 gibt es keine Schlachtungen mehr am Areal. Somit harrt der ehemalige Schlachthof der Dinge: Transformationen zeichnen sich ab. Das Stadtentwicklungsgebiet um die St. Marxer Rinderhalle lädt zu einer "photonischen Reise", einer in Licht gehüllten Begehung ein:
Beginnend vom Rindertor in der Viehmarktgasse, umfasst die Lichtinstallation neben der in Rot getauchten Rinderhalle den Kamin und einen Lichtteppich am T-Mobile Gebäude.

Die langsam pulsierenden Lichtquellen alternieren mit dem Rot der Rinderhalle. Verschiedene Sichtachsen wurden für die Installation bedacht: Die Lichtinstallation erschließt sich vom Rennweg aus durch den Durchgang des T-Mobile-Gebäudes.

Weiters sagte die Beleuchtung der Skulpturen am Rindertor für Aufmerksamkeit. Sie ist bereits von der Kreuzung der Landstraßer Hauptstraße / Viehmarktgasse aus wahrnehmbar und somit ein weiteres Tor dieser Begehung. Schließlich zieht sich ein Lichtteppich hin zum T-Mobile-Gebäude und verbindet wiederum die Lichtquelle mit der Simmeringer Hauptstraße.

Von der Tangente (A 23) ist der Kamin gut und über eine lange Strecke sichtbar. Die Rinderhalle selbst ist nur aus größerer Entfernung zu sehen - täglich ab Sonnenuntergang.
Mit der Installation kündigen sich zahlreiche kulturelle Aktivitäten an: Ein Team von Architekten und Künstlern erarbeitet unter Leitung von Doris Lippitsch temporäre sowie langfristige Interventionen im öffentlichen Raum St. Marx.

o Zeitraum: 27. Februar - 26. März 2006 Täglich ab Sonnenuntergang bis Mitternacht Projektleitung Großveranstaltungen St. Marx: Doris Lippitsch Lichtgestaltung: Michael Gassner Fotos: Chris Pfaff

Weitere Informationen unter Kommunikation/Lichtinstallation:
http://www.iemar.tuwien.ac.at/mais/

Auftraggeber: MA 21A - in Zusammenarbeit mit der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft mbH., MA 33, XS 42 Ltd. Multimedia Technik und LTK Lukas Kaltenbäck Bühnenbeleuchtungsgesellschaft mbH.

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) lf

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Lothar Fischmann
Tel.: 4000/81 418
fis@gsv.magwien.gv.at
marx@city-vienna.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010