Center Systems errichtet landesweites Warn- und Alarmsystem in Tirol

Land Tirol setzt auf Marktführer bei Kommunikationssystemen für Einsatzorganisationen

Wien (OTS) - Center Systems - führendes Systemhaus für einsatzkritische Kommunikationssysteme für Behörden und Einsatzorganisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) - hat vom Land Tirol den Auftrag zur Errichtung eines landesweiten Warn- und Alarmsystems für Einsatzkräfte und die Zivilschutz-Alarmierung erhalten. Ziel des neuen modernen Systems, das bis Ende 2006 fertig gestellt wird, ist eine schnelle und sichere Alarmierung der Einsatzkräfte in Tirol.

Das Land Tirol nimmt bei der Inbetriebnahme des flächendeckenden Bündelfunksystems nach Tetra25 eine Vorreiterrolle bei den nichtpolizeilichen BOS ein. Aufgrund der wachsenden Anforderungen an die Einsatzorganisationen wurde zusätzlich zur Installation eines modernen Digitalfunknetzes (DF) die Errichtung eines Warn- und Alarmsystems (WAS) notwendig.

DI Herbert Biasi, Landesbaudirektor der Landesregierung Tirol dazu: "In Tirol steigen mit 700.000 Einwohnern und rund 8 Millionen jährlichen Touristen die Anforderungen an eine perfekte Einsatzorganisation laufend an. Dem Schutz der Bevölkerung und allen Besuchern unseres Landes bei Unfällen, Notsituationen oder Katastrophen messen wir höchste Priorität zu. Daher haben wir uns entschlossen, bei der Errichtung eines landesweiten Warn- und Alarmsystems mit dem Experten Center Systems zu arbeiten. Denn wir sind den Tiroler Einsatzorganisationen - von der Feuerwehr, über die Bergrettung, bis zum Roten Kreuz, die jährlich mit vollem Engagement rund 81.000 Einsätze leisten - die beste Qualität schuldig."

Das unabhängige Alarmierungssystem wird für alle Behörden und Einsatzorganisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wie Feuerwehren, Hilfs- und Rettungsorganisationen in Tirol zugänglich sein und im gesamten Bundesland über stille Alarmierung (POCSAG) aktiviert werden.

DI Robert Pangerl, Geschäftsführer von Center Communication Systems GmbH über das Projekt: "Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wir dies der Tatsache verdanken, es mittlerweile zu Österreichs Marktführer im Bereich von Kommunikationssystemen für Einsatzorganisationen, den öffentlichen Verkehr und die Industrie gebracht zu haben. Die Spezialisten von Center Systems werden dieses hochkomplexe Projekt mit ihrer langjährigen Erfahrung erfolgreich umsetzen."

Der Systemaufbau. Das System besteht aus einem Alarmierungsfunknetz in Form von etwa 45 hoch liegenden Alarmumsetzern, die wiederum etwa 120 tief liegende Alarmumsetzer versorgen. Das Prinzip der Verteilung der Alarmierungspakete im Funknetz durch diese Umsetzer entspricht dabei grundsätzlich dem Funktionsprinzip der "Digitalen Alarmierungsumsetzer" DAU, entsprechend dem deutschen BOS Standard. Redundant dazu erfolgt eine Verteilung der Alarmierungspakete zu allen Umsetzerstandorten über das neu errichtete BOS Digitalfunknetz des Landes Tirol. Zur Erzielung der erforderlichen Auslösezeiten und Durchsatzraten, wird ein spezielles Synchronisierungsverfahren angewendet, das eine gebietsweise gleichzeitige Aussendung der Alarmierung erlaubt. Die landesweite Alarmierungsauslösung von Pagern und Sirenen wird zentral durch die Integrierte Landesleitstelle (ILL) durchgeführt werden. Parallel dazu werden bezirksweite Alarmierungsauslösungen durch die Bezirksführungszentralen als Redundanzebene und Erweiterungsebene zur ILL bei Großschadensereignissen ermöglicht. Eine weitere Alarmierungsauslösung, speziell für den Zivil- und Katastrophenschutz, wird durch Schnittstellen zur Landes- und Bundeswarnzentrale erreicht. Für Überwachung, Wartung und Performanceanalysen des Alarmierungsnetzes ist ein vielseitiges Netzwerkmanagementsystem vorgesehen.

Die Technologie. Die gesamte WAS Systemtechnik wird mit dem von Center Systems speziell für Alarmierungssysteme entwickelten und vielfach bewährten modularen Alarmierungskomponenten aufgebaut. Alle Steuerungsfunktionen auf den Umsetzerstandorten werden über kompakte Rechnermodule mit integrierten schnellen Datenmodems und vielseitigen Schnittstellen realisiert. Für die Funktechnik werden den Sicherheitsanforderungen entsprechend hochwertige Komponenten verwendet. Die zentrale Steuerung der Alarmierungsabläufe und Adressierung der Umsetzerstandorte übernimmt der Alarmierungsrechner in der ILL, der voll redundant und hoch verfügbar ausgeführt wird. Dieser Alarmierungsrechner bildet auch die Schnittstelle zum Einsatzleitsystem und zum BOS Digitalfunknetz.

Die Realisierung des landesweiten Warn- und Alarmierungssystem in Tirol wird bis zum Ende des Jahres 2006 abgeschlossen sein. Der Ausbau von über 160 - zum Teil abgelegenen - Funkstandorten und die Umsetzung der komplexen Funktionalitäten innerhalb dieses Zeitraumes wird durch den entsprechenden Einsatz personeller Ressourcen und ein straffes Projektmanagement erzielt.

Über Center Systems:

Center Communication Systems GmbH, kurz Center Systems, ist österreichischer Marktführer im Bereich von Kommunikationssystemen für Einsatzorganisationen, den öffentlichen Verkehr und der Industrie und bekannt als Engineering-Unternehmen mit Hard- und Software-Support in den Bereichen Systemanlagen und -lösungen. Center Systems wurde 1968 in Wien gegründet. Geschäftsführer ist DI Robert Pangerl. Die Kompetenz von Center Systems liegt in Planung, Entwicklung, Vertrieb, Installation, Service von analogen und digitalen Funksystemen inklusive Endgeräten. Zu den Schlüsselbereichen des Unternehmens gehören komplette Leitstellensysteme, Alarmierungssysteme, Tunnel-, Gebäude- und Minenfunk sowie Sprech- und Datenfunksysteme, TETRA und Endgeräte. Center Systems beschäftigt in Österreich über 120 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2005 einen Umsatz von 20 Mio Euro.

Mehr Informationen über Center Systems erhalten Sie unter:
www.centersystems.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Grünwald, Telefonnummer +43-1-90 199-3135,
eMail: p.gruenwald@centersystems.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001