"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Totalschaden" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 21.02.2006

Wien (OTS) - Der gestrige Tag war wohl ganz nach dem Geschmack des Bundeskanzlers: Zweimal olympisches Gold und zweimal Bronze nach den Schirennen, ein Kanzler-Busserl für Benjamin Raich im Zielraum - da hat es sich schon ausgezahlt, vorwahlkämpfend nach Sestriere zu fahren.
Der Auftritt am Sonntag im Olympia-Studio nach der Durchsuchung unserer Sportlerquartiere mag dagegen nicht nach seinem Geschmack gewesen sein. Wolfgang Schüssel hat aber bewiesen, dass er krisenfest ist. Auch der Skandal rund um die Biathleten vermochte ihn nicht aus der Ruhe zu bringen. "Saubere Spiele", aber Schutz unschuldiger Athleten vor Übergriffen der Polizei: Österreicher-Herz, was willst du mehr?
Das wütende Schnauben der Opposition gegen die "Schüssel-Festspiele" im ORF ist also verständlich, aber eher ein Kompliment für den Kanzler. Als nebenberuflicher Sportminister sollte er sich allerdings fragen, was derzeit beim Schiverband schief läuft.
Einen gesperrten Trainer in den Sportlerquartieren wohnen zu lassen und nicht zur Kenntnis zu nehmen, dass dieser Mann schon am 3. Februar erklärt hatte, dass er sich in Italien "um den Trainingsbetrieb seiner Athleten kümmern werde": Das ist mehr als fahrlässig. Es ist eine Schande für die Spiele und ein Totalschaden für unser Image. Ein Glück, dass die Medaillenbilanz den Skandal so grandios überstrahlt.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001