1. Sozialsponsoring-Projekt mit T-Mobile-Fußball-Bundesliga gestartet

Wien (OTS) - Das "grün-weiße Bruderduell" SK Rapid Wien gegen SV Mattersburg bildete am Samstag den Auftakt für die Charity-Aktion "Henkel-Smile", die Henkel CEE gemeinsam mit der österreichischen Fußball-Bundesliga initiiert hat. Unterstützt wird dabei der Verein Contrast, der derzeit über 200 blinde und hochgradig sehbehinderte Kinder in Wien, Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland betreut. Pro Fan-Unterschrift am Riesenshirt geht ein Euro in die Ausbildungsförderung von Frühförderinnen. Rund 1.000 Signaturen von Rapid- und Mattersburg-Fußballfreunden konnten gezählt werden. Darüber freuten sich auch die beiden Contrast-Schützlinge, Rapid-Fan Cemil aus Wien sowie Mattersburg-Fan Marvin aus Krensdorf (5 Jahre alt), die ihr erstes Fußball-Match im Ernst-Happel-Stadion erleben durften und von den Vereinen in der Pause geehrt wurden.

Die Zahl der von Blindheit und hochgradiger Sehbehinderung betroffenen Kinder in Österreich steigt. Parallel zu dieser Entwicklung erhöht sich der Bedarf an Frühförderinnen, die sich der wenige Monate bis maximal sechs Jahre alten Sprösslinge annehmen. "Henkel-Smile" will durch die Sponsoring-Partnerschaft mit der österreichischen Fußball-Bundesliga mithelfen, die Aus- und Weiterbildung dieses qualifizierten Betreuungspersonals zu sichern. Mag. Günter Thumser, Präsident der Henkel Central Eastern Europe:
"Was der Verein Contrast am Wiener Blindeninstitut im Rahmen der Frühförderstelle leistet, ist großartig und für die betroffenen Kinder und Familien enorm wichtig. Wir wollen die sehr breitenwirksame Bühne Fußball dazu nützen, um einerseits Geld zu sammeln und andererseits auch über die Wichtigkeit der Frühförderung aufzuklären." Denn gutes Sehvermögen ist keine angeborene Fähigkeit, sondern eine Fertigkeit, die im Kleinstkindalter erlernt wird. Bei den meisten Kindern geschieht dieser Lernprozess ohne besonderen Aufwand im Alltag. Besteht Sehschädigung, kann sich das Sehen ohne spezielle Förderung nicht bestmöglich weiterentwickeln. Das betroffene Kind braucht dafür bestimmte Reize und besondere Angebote, die ihm die Mitarbeiterinnen von Contrast bieten können.

Nach dem Auftaktspiel SK Rapid Wien gegen SV Mattersburg am 18. Februar im Wiener Ernst-Happel-Stadion wird für "Henkel-Smile" bei drei weiteren Spielen der Frühjahrsrunde der T-Mobile-Bundesliga - in Mattersburg am 25. März, in Pasching am 12. April sowie bei Sturm Graz am 13. Mai - die Werbetrommel gerührt. Den restlichen Bundesligisten - mit Ausnahme von Red Bull Salzburg, wo es leider nicht gestattet wurde, die Charity-Aktion durchzuführen - wird im Laufe der Herbstsaison ein Besuch abgestattet. Ein Riesen-"Henkel-Smile"-Fan-Shirt am Spielfeld soll die Zuschauer auf die Unterschriftenaktion für das Kinderhilfsprojekt im Stadionbereich aufmerksam machen.

Jede Fan-Signatur, die im Info-Pavillon geleistet wird, ist 1 Euro wert. Mag. Günter Thumser: "Es freut uns ganz besonders, dass wir die österreichische Fußball-Bundesliga als Partner für dieses Engagement gewinnen konnten. Um in diesem Zusammenhang eine alte Fußball-Weisheit zu zitieren: Wir wollen den Ball flach halten und hoch gewinnen - also für ´Henkel-Smile´ möglichst viele Unterschriften und Spendengelder sammeln."

Das "Henkel-Smile"-Programm ist wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitspolitik von Henkel im Spannungsfeld Soziales, Ökonomie und Ökologie. In "Henkel-Smile" bündelt das Unternehmen all sein Engagement für die Gesellschaft - international Corporate Citizenship genannt. Das "Henkel-Smile"-Programm ist vielfältig. Es spiegelt den Leitspruch des Unternehmens "Henkel - A Brand like a Friend" (Eine Marke wie ein Freund) wider. "Henkel-Smile" beinhaltet etwa die Unterstützung gemeinnütziger Projekte, in denen sich Henkel-Mitarbeiter und -Pensionisten engagieren, ferner Spenden an gesellschaftliche Initiativen auf den Feldern Soziales, Schule/Bildung, Kultur, Wissenschaft, Gesundheit und Sport oder die Soforthilfe in Katastrophenfällen. In den Jahren 2004 und 2005 hat Henkel Central Eastern Europe in Österreich im Rahmen von "Henkel-Smile" unter anderem die Kinderdiabetesambulanz des AKH Wien unterstützt. Co-Finanziert wurde eine Psychologin, die den kleines Diabetes-Patienten und deren Familien Beratung und Unterstützung anbietet.

Informationen über "Henkel-Smile" sind unter www.henkel-smile.at zu finden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Henkel Central Eastern Europe
Mag. Sabine Schauer
Telefon: +43 1 71104-2253
Fax: +43 1 71104-2650
E-Mail: sabine.schauer@henkel.com
http://www.henkel.at Mag. Michael Sgiarovello
Telefon: +43 1 71104-2744
Fax: +43 1 71104-2650
E-Mail: michael.sgiarovello@at.henkel.com
http://www.henkel.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAG0001