Tierpark Herberstein ergreift Vorsichtsmaßnahmen gegen Vogelgrippe

St. Johann (OTS) - Obwohl noch keine offizielle Stallpflicht besteht, hat der Tierpark bereits reagiert und für Hausgeflügel Stallpflicht verordnet. Die Tierparkleitung will kein Risiko eingehen und überlegt als nächsten Schritt auch die Wildvögel wie Emus und Nandus in Stallungen unterzubringen.

"Wir wollen keine Panik verbreiten, dennoch haben wir uns in enger Abstimmung mit der zuständigen Behörde zu diesem Selbstschutz entschlossen. Wir hoffen trotzdem, dass der Tierpark am 1. März aufsperren kann. Vorrangig ist bei dieser Entscheidung die Sicherheit. Wir werden weder unsere Besucher noch unsere Tiere einer Gefahr aussetzen." So kommentiert der Tierarzt des Tierparks, Mag. Jochen Lengger, die Vorsichtsmaßnahme in Herberstein.

Während die Enten und Gänse bereits im Stall bleiben, können die Wildvögel wie Emus und Nandus noch winterliche Freiluft schnuppern. Ob diese Tiere in Kürze auch im Stall bleiben werden, entscheidet die Tierparkleitung sobald die endgültigen Untersuchungsergebnisse der gefundenen Tiere vorliegen.

Wenn der oststeirische Tierpark am 1. März öffnet, werden die Besucher möglicherweise kein Geflügel oder Wildvögel sehen. Doch gibt es zu Saisonbeginn eine neue Tierattraktion: zwei weibliche Mähnenwölfe sind vom britischen "Jersey Zoo" auf den Kanalinseln nach Herberstein umgezogen. Die beiden Mähnenwölfe sind in Österreich einzigartig, denn nur im Tierpark Herberstein kann man diese wunderbaren Tiere täglich von 9 bis 17 Uhr sehen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Frewein, Marketingleitung
Tier- und Naturpark Schloss Herberstein
Tel.: 03176 88250
www.herberstein.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZOO0001