VP-Cortolezis-Schlager: Schulungen sollten bereits im Herbst beginnen

Wien (OTS) - Als "unzureichend" bewertete heute VP-Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager die Vorverlegung der Schuleinschreibung auf Jänner. "Wien ist das einzige Bundesland, das diese Maßnahme so kurz vor dem tatsächlichen Schuleintritt setzt. In allen anderen Bundesländern wird die vorverlegte Einschreibung bereits ein Jahr vor dem Schuleintritt vorgenommen. Die verantwortliche Stadtschulratspräsidentin sollte diesem Beispiel Folge leisten und die Einschreibung auf den Herbst vorverlegen", fordert Cortolezis-Schlager.

Sie erinnerte auch daran, dass sich die zuständigen Stellen der Stadt Wien mehrere Jahre hindurch gegen eine Vorverlegung der Schuleinschreibung gewehrt hatten: "Das wir nun überhaupt eine Vorverlegung haben, verdanken wir dem Schulreformpaket, das auf Bundesebene ausgehandelt worden ist. Ohne bundespolitischer Vorgaben hätten die zuständige Präsidentin Brandsteidl und Bildungsstadträtin Laska keinen Finger gerührt."

Die VP-Stadträtin bezweifelt auch, ob wie angekündigt, ein zweimaliger Unterricht pro Woche ausreichen wird. "Manche Kinder werden mehr Unterstützung brauchen, manche weniger. Die Schulungen sollten nicht in ein enges zeitliches Korsett gesteckt werden sondern müssen sich am jeweiligen Förderbedarf orientieren - nur so macht die Unterstützung Sinn", schließt Cortolezis-Schlager.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004