EuroMillionen: Rekordgewinnsumme von 125 Mio.Euro wartet

Neun Mal in Folge kein Gewinner im ersten Rang

Wien (OTS) - Am Freitag, dem 20. Jänner 2006, warten im Europot
125 Millionen Euro. Neun Mal hintereinander gab es keinen Europot Gewinner. Knackt ein Spielteilnehmer den Europot im Alleingang, ist dies der höchste Gewinn, der je bei EuroMillionen ausgespielt wurde. Insgesamt werden für die aktuelle Ziehung 85 Millionen Tipps erwartet, in Österreich davon rund 3,5 Millionen Tipps. 60 Prozent aller möglichen Tippvarianten werden voraussichtlich in den Teilnehmerländern gespielt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Europot geknackt wird, liegt demnach bei 60:40. Gespielt werden kann mittels Normalschein und Quicktipp in jeder Annahmestelle oder über die Spieleplattform win2day.at im Internet und am Mobiltelefon. Annahmeschluss ist Freitag, 18.30 Uhr. Die nächste EuroMillionen Ziehung wird am Freitag um 23.55 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt und von Isabella Krassnitzer moderiert.

125 Millionen Euro – wie viel ist das ? Ein paar Vergleichszahlen:

  • Die neue Boeing 787 Dreamliner, die 296 Passagiere fassen und im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird, kostet 110 Mio. Euro.
  • Die Baukosten vom neuen Fußball EM-Stadion in Klagenfurt betragen voraussichtlich rund 78 Mio. Euro.
  • Das bisher teuerste bei einer Ersteigerung verkaufte Gemälde ("das Massaker der Unschuldigen" von Rubens) erzielte einen Verkaufspreis von 77,3 Mio. Euro.
  • Die Produktionskosten vom Film Titanic betrugen 165 Millionen Euro.
  • Ein Ausflug zum Mond, der ab 2009 möglich sein soll, wird voraussichtlich ab 81 Millionen Euro zu haben sein.

Strenge Sicherheitsmaßnahme bei der EuroMillionen Ziehung:

Bis am Freitag um 21.30 Uhr die EuroMillionen Ziehung in Paris gestartet wird, ist schon viel passiert, von dem man nicht viel sieht. Die Ziehungsgeräte werden aus dem Saferaum geholt. Es stehen je zwei Ziehungsgeräte für die Ziehung 5 aus 50 und zwei für die Ziehung 2 aus 9 zur Verfügung. Die Stromversorgung, die Steuerschaltkreise und die Schaltpults werden überprüft. Jede einzelne Kugel wird vor der Ziehung gewogen, von Röntgenstrahlen durchleuchtet und der Durchmesser kontrolliert. Die Kugeln müssen sich einem Springtest unterziehen. Vor Beginn der Ziehung werden die Studiotüren versperrt. Es wird vermerkt, welche Personen, bei der Ziehung anwesend sind. Der Ziehungsmanager steht während der gesamten Ziehung neben den beiden Ziehungsgeräten. Ein unabhängiger beglaubigter Dritter überwacht die Durchführung des vereinbarten Ablaufs und das Einhalten der Spielregeln. Der ORF erhält die Ziehung mittels Satellitenübertragung.

Bisher 22 Europot Gewinner:

Seit Einführung von EuroMillionen in Österreich im Oktober 2004 wurde der Europot 16 Mal geknackt. Davon gab es zwölf Sologewinne und dreimal zwei Gewinner sowie einmal vier Gewinner, also insgesamt 22 Gewinner. Fünf der Gewinner kommen aus Portugal und Frankreich, vier aus Großbritannien und Spanien, zwei aus der Schweiz sowie je einer aus Irland und Belgien. EuroMillionen wurde im Februar 2004 in Frankreich, England und Spanien eingeführt. Im Oktober 2004 kamen Österreich, Belgien, Irland, Luxemburg, Portugal und die Schweiz dazu. Die Spielformel lautet "5 aus 50" plus "2 aus 9". Es gibt insgesamt zwölf Gewinnränge. Den Europot knackt, wer die "5 plus 2 Richtigen" getippt hat.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Lotterien
http://www.win2day.at/
Mag. Günter Engelhart, Tel.:01 79070/4604
Gerlinde Wohlauf, Tel.: 01 790 70 /4605

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LMO0001