Wissenschaft zum Angreifen - Science Center Netzwerk im Aufbau

Margit Fischer startet neue Initiative

Wien (OTS) - Ein vielfältiges, kontinuierliches Angebot für informelles Lernen über Naturwissenschaft und Technik zu schaffen -das ist das anspruchsvolle Ziel der Initiatoren des österreichischen Science Center Netzwerks, allen voran Margit Fischer. In dem heute stattfindenden Auftakt Café werden erste Vernetzungen und Projektideen unter den Partnern angeregt.

Jeder kann Wissenschaft und Technik verstehen - wenn sie "begreifbar" gemacht werden. Dazu eignen sich interaktive, hands-on Stationen am besten, wie weltweit sogenannte Science Center zeigen. In Österreich gibt es zwar noch kein derartiges Wissenschaftsmuseum, aber etliche Science Center-ähnliche Aktivitäten, zumeist thematisch spezialisiert. Die hier vorhandene Expertise bündeln, sichtbarer machen und neue gemeinsame Projekte initiieren, die einzelne Partner nicht alleine durchführen könnten, ist Ziel des im Aufbau befindlichen Science Center Netzwerks.

In der Präsidentschaftskanzlei der Wiener Hofburg treffen heute, am 18. Jänner 2006, potenzielle Partner des Netzwerks zusammen, um die Stärken der österreichischen Science Center Szene zu identifizieren und ihre Visionen für das Netzwerk zu teilen. Gastgeberin ist Margit Fischer, Frau des Bundespräsidenten, in ihrer Rolle als Obfrau des Vereins Science Center Netzwerk. Seit ihrem ersten, zutiefst beeindruckendem Besuch eines Science Centers im Jahr 1993 arbeitet sie beharrlich daran, in Österreich ähnliche Angebote umzusetzen.

Der Verein Science Center Netzwerk versteht sich als Initiator und besonders aktiver Knoten des Netzwerks, der auch eine Koordinationsstelle einbringt. Diese wird die Partner unterstützen, regelmäßige Netzwerktreffen und gemeinsame Veranstaltungen koordinieren und so das Netzwerk und seine Interaktionen stimulieren.

Netzwerke leben von der Vielfalt ihrer Partner, deren Eigenständigkeit und Kooperationsbereitschaft. Die Partner im Science Center Netzwerk verfolgen aktiv das Ziel, durch informelles Lernen und hands-on Erleben zum Verständnis von Naturwissenschaft und Technik und deren gesellschaftlich relevanten Anwendungen beizutragen und damit das Bewusstsein für Wissenschaft als integralen Bestandteil unserer Gesellschaft und Kultur zu stärken. Darin können sich neben Science Center-Initiativen und Museen beispielsweise auch EntwicklerInnen und DesignerInnen von Exhibits, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Unternehmen, FinanzgeberInnen oder Medien wiederfinden.

Für die Partner verspricht das Netzwerk größere Sichtbarkeit, Erfahrungsaustausch, Zugang zu Expertise, neuen Finanzierungsquellen und die Beteiligung an gemeinsamen Projekten. Für die Bevölkerung ist ein vielfältigeres und kontinuierliches Angebot an Science Center Aktivitäten zu erwarten, bei denen sich die BenutzerInnen spielerisch und selbst bestimmt mit Wissenschaft, Technik und deren Anwendungen beschäftigen und den Bezug zu ihren eigenen Erfahrungen und ihrem Alltag erkennen können.

Diese Angebote sollen sich an alle interessierten Personen richten, unabhängig von sozialer Herkunft, Ausbildungsstand, Alter, Geschlecht oder Nationalität. Als Ergänzung zu aktuellen Public Understanding of Science Initiativen sollen so flexible, nachhaltig nutzbare Elemente geschaffen werden, die verschiedenen Zielgruppen interaktives Lernen an unterschiedlichen Orten, im selbst gewählten Ausmaß und Tempo und zum für sie passenden Zeitpunkt ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Science Center Netzwerk
Dr. Barbara Streicher
Tel.: 0664 - 2380230
office@science-center-net.at
http://www.science-center-net.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002