Grüne Wien zu Tempo 50: Es darf nicht nur ums Gaspedal gehen

Maresch: "Feinstaub ist eine ernste Gefahr für die Gesundheit der Wiener Bevölkerung"

Wien (OTS) - "Es darf nicht nur um den Gasfuß der eiligen Autofahrer gehen, dafür ist Feinstaub ein zu ernstes Umweltproblem", meint der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, zur aktuellen Debatte rund um Tempo 50. "Den Gegnern der Tempo-50-Regelung geht es scheinbar nicht darum, Feinstaub in Wien zu reduzieren, sondern den Gaspedalmännern freie Fahrt zu verschaffen", so Maresch. Die Einführung des generellen Tempolimits in Wien alleine wird das Feinstaubproblem in Wien nicht lösen, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Eine Temporeduktion vermindert die Feinstaubbelastung durch weniger Schadstoffausstoß, weniger Reifenabrieb und weniger Aufwirbelung. "Daher ist jede Maßnahme, die die Feinstaubbelastung reduziert, zu begrüßen", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001