Wiener Geschichtsblätter: Sonderheft "Bezirksmuseum Donaustadt"

Wien (OTS) - Von einer Anfang der siebziger Jahre in Eigenregie
ins Leben gerufenen Lehrsammlung über Stadlau in der Volksschule Konstanziagasse bis zum fixen Museum im ehemaligen Feuerwehrhaus am Kagraner Platz erstreckt sich die Geschichte des Bezirksmuseum Donaustadt, welchem kürzlich als Beiheft der "Wiener Geschichtsblätter" eine eigene Ausgabe gewidmet wurde. Die von Edith Mühlbauer, Mathilde Lengheim und Josef Stupka herausgegebene 50 Seiten umfassende Schrift erzählt aber nicht nur die Institutionengeschichte des rührigen Museums nach, sondern bietet in weiterer Folge auch einen guten Überblick über die Geschichte der Donaustadt, die eng mit den vielen ehemaligen Dörfern (etwa Süßenbrunn, Stadlau, Kaisermühlen und Kagran), wie auch mit der speziellen Landschaft der Lobau und der Alten Donau verbunden ist. Das Sonderheft ist auch unter der Telefonnummer 4000-84815 zu beziehen. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Klaralinda Ma-Kirchner
Tel.: 4000/84864

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008