Mausi küsst Bärchen - lieben Sie Kosenamen?

Offenburg (OTS) - Ohne Kosenamen geht es nicht. Ob "Moppelchen", "Rehlein" oder "Engel" - gekost wird in allen denkbaren Variationen. Mit welchen Kosenamen Frauen und Männer sich ansprechen, und wie beliebt das Erfinden von eigenwilligen Kosebezeichnungen ist, hat jetzt das junge Magazin LISA genauer unter die Lupe genommen. Und zwar ganz wissenschaftlich mit einer TNS-Emnid-Umfrage. Am Telefon habe ich nun die stellvertretende Chefredakteurin der LISA, Sabine Schipke. Frau Schipke, welche typischen Kosenamen werden denn so benutzt?

O-Ton 21sec
Spitzenreiter sind immer noch die Klassiker wie "Liebling", "Schatz" oder "Darling". Für 15 Prozent der Befragten gilt dann aber auch der Spruch: Gib mir Tiernamen. Also, so etwas wie "Mausi", "Bärchen" und "Hasi". Und etwa jeder zehnte hebt mit dem Kosenamen dann die Eigenschaften seiner besseren Hälfte hervor. Da sind dann zum Beispiel Bezeichnungen angesagt wie "mein Held", "Schönste" oder "Dickerchen".

Wie unterscheiden sich Frauen und Männer in der Wahl der Kosenamen?

O-Ton 26sec
Da gibt es teilweise schon deutliche Unterschiede. Männer neigen zum Verniedlichen, allgemein gesagt. So haben zum Beispiel 11 Prozent der befragten Männer uns gesagt, sie nennen ihre Partnerin "Baby" oder "Kleines". Die Frauen geben ihrem Partner lieber lustig gemeinte Fantasienamen. Also, da kommt's dann zu Bezeichnungen wie "Wuchtbrumme" oder "Krümelmonster". Allerdings ist es 17 Prozent der befragten Frauen und Männer dann schon peinlich in der Öffentlichkeit mit solchen Kosenamen angesprochen zu werden.

Und wie gern werden Kosenamen überhaupt benutzt?

O-Ton 24sec
Das wird schon sehr gern gemacht. 40 Prozent sagten, dass sie sich ganz besonders geliebt fühlen, wenn der Partner sie mit dem Kosenamen anspricht. 17 Prozent der Befragten nennt den Partner daher auch immer beim Kosenamen. Ein Drittel häufig. Nur 27 Prozent nutzen recht selten Kosenamen, weil es eben etwas Besonderes bleiben soll. 20 Prozent sagten uns dann, dass sie es gar nicht tun, weil es der andere affig oder sogar respektlos findet.

Insgesamt also gute Aussichten für "Bärchen", "Wuchtbrumme" und "Dickerchen" - sie bleiben uns garantiert auch im Jahr 2006 erhalten. Die vollständige Umfrage zum Thema Kosenamen findet sich in der aktuellen Ausgabe des jungen Magazins LISA ebenso ein großes Extra zu den besten Therapien und dem neuesten Stand der Medizin bei Rückenschmerzen.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Lisa

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Burda Medien Park Verlag
Sabine Schipke
Tel: 0049 (0) 0781 - 845 136

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001