ÖAMTC: Überholen von Pflügen kann im Straßengraben enden

Tipps zur Vermeidung von Unfällen

Wien (OTS) - Die Räum- und Streufahrzeuge der Winterdienste
standen Mittwochvormittag in Ost-Österreich im Dauereinsatz. Nach Beobachtungen der ÖAMTC-Informationszentrale kam es durch riskantes Überholen der Schneepflüge immer wieder zu gefährlichen Situationen. Der ÖAMTC appelliert daher an alle Lenker, zu Räumfahrzeugen ausreichend Sicherheitsabstand zu halten, Geduld zu bewahren und auf Überholmanöver zu verzichten.

"Ungeduldige Autofahrer schlängeln sich an den Pflügen vorbei. Nicht selten passiert es, dass diese Fahrzeuge dann vor dem Pflug im Straßengraben landen", schilderte Josef Siebenhandel von der Straßenmeisterei Wolkersdorf dem ÖAMTC. "Dadurch wird die Schneeräumung immer wieder behindert und verzögert. Schließlich müssen wir zusätzlich die Unfallautos bergen." Dabei fahren die Pflüge regelmäßig an den Straßenrand, um Pkw vorbei fahren zu lassen.

Autofahrer unterliegen auch vielfach dem Denkfehler, dass sie hinter einem Streufahrzeug mit einwandfreien Fahrbahnverhältnissen rechnen können. Genau das Gegenteil ist der Fall, warnt der ÖAMTC:
Unmittelbar nach einem Salzwagen sind die Straßen ebenso glatt, wie vor dem Fahrzeug. Auch moderne Auftaumittel benötigen eine gewisse Zeit, bis sie wirken. Ausreichender Sicherheitsabstand sollte daher auch immer zu Streufahrzeugen eingehalten werden.

ÖAMTC-Sicherheitstipps bei Begegnung mit einem Räumfahrzeug:

  • Tempo reduzieren
  • Ausreichend Sicherheitsabstand halten
  • Keinen unnötigen Spurwechsel durchführen
  • Überholen und Vorbeidrängeln vermeiden

SERVICE:
Aktueller Straßenzustand und Stau-Informationen:
www.oeamtc.at/verkehrsservice/

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0010