ÖH WU: Wir lassen uns nicht abfackeln!

Beeindruckende Solidarität unter Studierenden

Wien (OTS) - Die ÖH WU verurteilt die sinnlose Zerstörung durch die Brandstiftung an der Wirtschaftuniversität Wien und deren Bibliothek, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verübt wurde. In zahlreichen Gesprächen mit verunsicherten Studierenden konnte immer wieder eine Fassungslosigkeit gegenüber der Tat des Brandlegers/der Brandleger festgestellt werden. "Ich verurteile diese Tat auf das Schärfste. Wir lassen uns nicht abfackeln! Das Gebäude der WU kann man vielleicht beschädigen, aber unsere Uni besteht neben den Mauern vor allem aus den Menschen und die kann man nicht so leicht zerstören.", so Benedikt Rettenbacher, ÖH WU Vorsitzender.

Der Zusammenhalt und die Solidarität der Studierenden nach dem Brand auf der Wirtschaftsuniversität Wien sind beeindruckend. Studierende, die gestern Vormittag auf die WU kamen, blieben oft lange Zeit vor der Uni und unterstützten die ÖH WU bei der Beratung Studierender am Infostand. Viele verteilten Informationszettel an den U-Bahnstationen Nussdorferstraße und Spittelau, um Studierende gleich auf dem Weg zur WU von der Situation auf der WU aufmerksam zu machen.

Die 24-Stunden-hotline wurde eigens gestern Abend von der ÖH WU eingerichtet um verunsicherte Studierende unkompliziert und schnell zu beraten. Viele Studierende nahmen diese Möglichkeit zur Kontaktaufnahme in Anspruch. Häufig gestellte Fragen waren, wann die Bibliothek und das Hauptgebäude wieder geöffnet werden, ob die Spinde und deren Inhalte zerstört sind und ob die ausgefallenen Lehrveranstaltungen und Prüfungen nachgeholt werden.

Auch heute sind die Studierendenvertreter der WU wieder den ganzen Tag im Einsatz und sowohl telefonisch als auch persönlich erreichbar. Die Homepage www.oeh-wu.at wird mehrmals in der Stunde aktualisiert, damit Studierende immer up-to-date sind und genau informiert sind.

Weiters tauschen Studierende im Forum der ÖH WU auf www.oeh-wu.at/tauschboerse Informationen aus, geben sich Ratschläge und es wurde auch eine Büchertauschbörse eingerichtet. Benötigte Skripten und Bücher können so direkt von Student zu Student weitergegeben werden.

Der Einsatz der ÖH WU stößt nach wie vor auf große Zustimmung unter den Studierenden, via E-Mail und im Online-Forum für die für den Einsatz und die umfangreich Hilfe bedanken.

Rückfragen & Kontakt:

Catharina Haller
Pressesprecherin ÖH WU
Tel.: 0650 6106166
mailto: catharina.haller@oeh-wu.at
www.oeh-wu.at/presse

Benedikt Rettenbacher
Vorsitzender ÖH WU
Tel.: (1) 31336 4861
mailto: benedikt.rettenbacher@oeh-wu.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEH0002