bagru*GRAS*boku: Gentechnik in Tulln

Will LH Pröll Gentechnik zulassen?

Wien (OTS) - Anlässlich der heutigen niederösterreichischen Landtagssitzungen, in der der Rahmenvertrag zum Universitäts- und Forschungszentrum Tulln (UFT) beschlossen werden soll, weist die bagru*GRAS*boku darauf hin, dass im UFT auch Gentechnik angewandt werden soll.

BOKU-interne Recherchen haben die Absicht seitens des zur Übersiedelung nach Tulln vorgesehenen Departments für Angewandte Pflanzenwissenschaften und Pflanzenbiotechnologie aufgedeckt, Pflanzen genetisch zu verändern und wahrscheinlich später auch frei zu setzen. Laut Rektor Dürrstein ist im Zuge der Verhandlungen mit dem Land Niederösterreich zur Errichtung des UFT darüber gesprochen worden. "Die bagru*GRAS*boku fordert ein offene und breite Diskussion darüber, ob und in welcher Form Gentechnik in Tulln stattfinden soll. Ansonsten besteht die Gefahr, dass eine verspätete, emotionalisierte und polarisierende Diskussion auf dem Rücken der Universität ausgetragen wird" gibt Senatsmitglied Julian Matzenberger zu bedenken. "Ich hoffe, Landeshauptmann Pröll ist sich bewusst, dies auch gegenüber der Bevölkerung Niederösterreichs vertreten zu müssen" schließt Senatsmitglied Jürgen Bittner.

Rückfragen & Kontakt:

Julian Matzenberger
Mobil: 0676/ 888 52 264

Jürgen Bittner
Mobil: 0676/ 72 43 990

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001