Fuhrmann: Schnelle Lösung für Zivildiener!

Junge ÖVP fordert Entscheidung bei Verpflegung

Wien (OTS) - Die Junge ÖVP fordert eine gerechte Lösung für die Zivildiener hinsichtlich der Verpflegung. Anlässlich des Zivildienst-Gipfels kommenden Mittwoch, den Bundesministerin Liese Prokop initiiert hat, stellt heute, Dienstag, JVP- Bundesobfrau Abg.z.NR Silvia Fuhrmann fest: "Ich setze große Hoffnungen in diese Gespräche und erwarte eine gerechte Lösung im Interesse der Zivildiener."

Die Frage des Verpflegungsentgeltes dürfe nicht auf dem Rücken der Jugendlichen ausgetragen werden. "Es ist geradezu lächerlich, dass der Ball zwischen den Verantwortungsträgern offensichtlich hin und her gespielt wird und die Zivildiener somit auf der Strecke bleiben würden", so Fuhrmann. Mit der Verkürzung auf 9 Monate beim Zivildienst und auf 6 Monate beim Präsenzdienst ab 1. Jänner 2006 wurde ein erster richtiger Schritt gesetzt. Daher sei es ungerecht, wenn die Frage der Verpflegung nicht bis Jahresende gelöst werde. "Die Jugendlichen wollen so schnell wie möglich eine gute Lösung und eine klare Perspektive", sagt Fuhrmann weiter.

Fuhrmann appelliert an die Trägerorganisationen für die Verpflegung aufzukommen. "Es wäre vernünftig, wenn die Trägerorganisationen für die Verpflegung aufkommen- analog wie beim Bundesheer- oder ein erhöhtes Verpflegungsentgelt ausbezahlen", fordert Fuhrmann.

"Die Grundvergütung wurde bereits- analog zum Präsenzdienst- um 71 EUR auf 256 EUR gerecht angehoben! Hinsichtlich der Verpflegung ist nun auch eine gerechte und schnelle Lösung gefragt", schloss Fuhrmann.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP
Bernadett Thaler
Tel.: (01) 40126- 616
www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003