Gehrer verleiht hohe staatliche Auszeichnungen im Bildungsministerium

Wien (OTS) - Bildungsministerin Elisabeth Gehrer überreicht heute Nachmittag an eine Reihe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens hohe Auszeichnungen der Republik Österreich für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet von Wissenschaft und Bildung. ****

Das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse erhalten

em. Univ. Prof. für Violine an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien DDr. hc. Michael Frischenschlager. Als Rektor und akademischer Lehrer war Prof. Frischenschlager mit großem Engagement um die künstlerisch-wissenschaftliche Ausbildung der Studierenden seiner Hochschule bemüht, wobei sein besonderes Interesse der musikalischen Früherziehung von Kindern und Jugendlichen galt. Prof. Frischenschlager gründete und leitete viele Jahre die Internationale Sommerakademie Prag-Wien-Budapest der Wiener Musikuniversität, die die große Musiktradition Mitteleuropas und die Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses aus dem Donauraum und östlichen Mitteleuropa durch hochrangige Meisterkurse und Konzerte zum Ziel hatte. Als Jury-Mitglied bei bedeutenden internationalen Musikwettbewerben stärkte er den Ruf Österreichs als Musikland in aller Welt.

Univ. Prof. Dr. Walter Krause gilt als einer der prominentesten akademischen Lehrer für Anatomie. Prof. Krause lehrte bis zu seiner Emeritierung 1981 an der Universität Wien, an der er in den Nachkriegsjahren das Anatomische Institut aufgebaut hatte. Prof. Krause ist bis heute wissenschaftlich tätig, zurzeit arbeitet er an der der "Geschichte der Wiener Anatomie", die zum Großteil auf persönlichen Aufzeichnungen, Dokumenten, Gesprächen und Anekdoten basiert und die Geschichte der Wiener Anatomie über einen Zeitraum von 75 Jahren dokumentiert.

Der Wirtschaftsanwalt Dr. Fritz Leon gilt als Doyen der Wiener Advokatur. Dr. Leon ist seit 1953 als Rechtsanwalt tätig und hat sich von Beginn an in zahlreichen Standesfunktionen für die Belange und Interessen der Rechtsanwaltschaft nachhaltig eingesetzt. Seit 1990 ist Leon Präsident des 1840 gegründeten juridisch-politischen Lesevereins und maßgeblich an der Schaffung des "Dr. Walter Schuppich-Preises" beteiligt, der für wissenschaftliche Arbeiten vergeben wird, die für die Rechtsanwaltschaft von grundlegender Bedeutung sind.

Hofrat tit. ao. Univ. Prof. Dr. Manfried Rauchensteiner ist seit 1992 Direktor des Heeresgeschichtliche Museums in Wien, an dem er 1966 seine erfolgreiche Karriere als wissenschaftlicher Beamter begann. 1975 habilitierte sich Rauchensteiner für Österreichische Geschichte und lehrt seither an den Universitäten Wien und Innsbruck, Militärgeschichte an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt, Kriegstheorie an der Landesver-teidigungsakademie sowie Österreichische Zeitgeschichte am Generalstabskurs und an der Diplomatischen Akademie. Dr. Rauchensteiner ist Präsident der Österreichischen Kom-mission für Militärgeschichte, Autor und Berater vieler Fernsehdokumentationen und hat eine Fülle von Büchern und Monografien verfasst.

Das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst wird an Hofrat Hans Klimmer und Mag. Herbert Vytiska verliehen.

Hans Klimmer, langjähriger Berufsschul- und Landesschulinspektor, hat sich als Kulturreferent und Vizebürgermeister der Gemeinde Pöchlarn auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Seine bedeutendste Initiative sind die die in Zusammenarbeit mit dem Germanistischen Institut der Universität Wien stattfindenden "Pöchlarner Heldenliedgespräche", die eng mit seinem Namen verbunden sind und in der wissenschaftlichen Fachwelt hohes Ansehen genießen. Besondere Verdienste erwarb sich Klimmer als Vereinsvorsitzender der Oskar Kokoschka-Dokumentation, die sich die Pflege von Leben und Werk Oskar Ko-koschkas zum Ziel gesetzt hat. Hofrat Klimmer war wesentlicher Initiator beim Ankauf und Umbau des Geburtshauses von Kokoschka, das seither als Museum und Ausstellungs-zentrum zu einem Kleinod der Region wurde.

Mag. Herbert Vytiska, heute hauptberuflich als Vorstandsberater von Casinos Austria International tätig, war zuvor viele Jahre in der politischen Pressearbeit und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit in der Wirtschaft tätig. Die heutige Auszeichnung wird Vytiska für seine Initiativen in Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Geschichte des "Eisernen Vorhangs" verliehen. Vytiska ist Generalsekretär des 1999 gegründeten "Vereins zur Do-kumentation der Zeitgeschichte" mit Sitz in Schloß Weitra, das zugleich auch Schauplatz der Dauerausstellung "Schauplatz Eiserner Vorhang" ist und sich mit den Geschehnissen und Schicksalen des Eisernen Vorhangs beschäftigt.

Der international renommierte Schweizer Pianist und em. O. Universitätsprofessor für Klavier-Konzertfach an der Universität für Musik und darstellende Wien Jürg von Vintschger wird mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich geehrt. Prof. Vintschger gilt als äußerst erfahrener Pädagoge, der durch sein langjähriges Wirken auf internationalen Konzertpodien und durch seine profunden Kenntnisse sämtlicher Stil-Bereiche für seine Studierenden stets ein Vorbild und kompetenter Lehrer war. Einen besonderen Ruf erwarb sich Vintschger als Interpret zeitgenössischer Musik, dem zahlreiche bedeutende Werke zur Uraufführung anvertraut wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001