Martinz: Finger weg vom Winter

Kärntens Wintertourismus ist erfolgreich. Politik soll sich weiterhin heraushalten.

Klagenfurt (OTS) - Eine klare Absage erteile LR Josef Martinz dem jüngsten Hüftschuss des BZÖ und seinem Tourismusdirektor Seppi Bucher. "Der Kärntner Wintertourismus ist sehr erfolgreich, die Nächtigungen steigen seit Jahren, Kärnten ist konkurrenzfähig. Die Politik hat sich dort nicht einzumischen", so Martinz.

Wo die BZÖ-Finger drin seien, sei es auch bergab gegangen. "Die Kärnten Werbung ist der verlängerte Arm des BZÖ. Wohin das im Sommertourismus geführt hat, weiß jeder Touristiker im Land", erklärt Martinz. Dass sich die Politik jetzt im Winter einmischen wolle und völlig unnötige Konzepte erfinde, sei abzulehnen. "Lösungen brauchen wir im Sommer und zwar ganz dringend. Bisher sind uns Tourismusreferent und Tourismusdirektor alle Antworten schuldig geblieben und haben sich in Ankündigungen geflüchtet", sagt Martinz.

Das Sommer-Ergebnis 2005 bei den Nächtigungszahlen sei das schlechteste seit 1960. "Wo bleibt da der Tatendrang?", fragt Martinz. Bisher hätten sich der Landeshauptmann und die Referenten seiner Partei auf Ankündigungen beschränkt. "Saisonverlängerung, wo ist sie? Wetterunabhängige Infrastruktur, gibt es nicht! Neue Märkte erschließen, wann beginnt das?", hinterfragt Martinz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002