Fürstenstein in Landesregierung übersiedelt

LH Haider: Landesgeschichte soll stärker ins Bewusstsein der Besucher gerückt werden - Wappensaal wird als zweiter möglicher Standort geprüft

Klagenfurt (LPD) - Der Fürstenstein als eines der wichtigsten Rechtsdenkmäler der Kärntner Landesgeschichte übersiedelte heute, Mittwoch, vom Landesmuseum ins Foyer der Kärntner Landesregierung. Hier soll er laut Landeshauptmann Jörg Haider in einem optimalen Rahmen der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht werden. Offen ist derzeit noch, ob der Fürstenstein tatsächlich am Arnulfplatz 1 bleiben wird. Auf Grund einer Resolution des Geschichtsvereins Kärnten wird der Wappensaal im Klagenfurter Landhaus als zweiter möglicher Standort geprüft. Der Öffentlichkeit und den Medien präsentiert werden soll der Fürstenstein an seinem neuen Standort am 1. Dezember um 10.30 Uhr.

Der Landeshauptmann betonte, dass den Kärntnerinnen und Kärntnern auch die Bedeutung dieses einzigartigen Rechtsdenkmales für die Geschichte Kärntens näher gebracht werden solle. So wolle man etwa die historischen Hintergründe auf Schautafeln darstellen, auch die Produktion einer Video-Dokumentation sei angedacht. Mit der Aufstellung des Fürstensteins am neuen Standort solle dieses für die Landesgeschichte so wichtige Rechtssymbol stärker ins Bewusstsein der Menschen gerückt werden, betonte Haider. Vor allem für Schüler soll die Geschichte Kärntens so lebendig präsentiert werden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002