ARBÖ: Vignetten und Jahresmautkarten im Doppelpack beim ARBÖ erhältlich

ARBÖ erweitert Verkauf um Jahresmautkarte für Sondermautstrecken

Wien (OTS) - Ein neues Angebot bietet der ARBÖ ab morgen in allen 100 Dienststellen: Erhältlich ist nicht nur die neue, goldgelbe Jahresvignette sondern auch die Jahresmautkarte für alle Sondermautstrecken, mit Ausnahme der A11 Karawanken Autobahn. Besonders attraktiv: Jahresvignetten-Besitzer erhalten die Jahresmautkarte für eine dieser Sondermautstrecke um 47 statt 87 Euro, wenn sie den Vignettenabschnitt vorweisen.

Jahresmautkarten für Sondermaut-Strecken

Die Jahresmautkarte ist scheckkartengroß und wird beim ARBÖ für folgende Sondermaut-Strecken angeboten:
* A9 Pyhrnautobahn (Mautstellen Bosruck und Gleinalm)
* A10 Tauernautobahn
* A13 Brennerautobahn
* S16 Arlberg Schnellstraße

So kommt man zur Jahresmautkarte beim ARBÖ: Man geht in eine der 100 ARBÖ-Dienststellen (also in allen 94 Prüfstellen, in allen vier Fahrsicherheitszentren in Wien-Aspern, Salzburg-Strasswalchen, Steiermark-Ludersdorf sowie Kärnten-Arnoldstein, in der ARBÖ-Tankstelle in Villach und im Generalsekretariat in 1150 Wien, Mariahilfer Straße 180), bucht die gewünschte Sondermautstrecke und zahlt die Maut. Wer den Vignettenabschnitt für eine gültige Jahresvignette vorweist, erhält die Jahresmautkarte für eine Sondermautstrecke zum genannten Sonderpreis.

Jahresmautkarten-Besitzer können direkt die Videomautspur benützen und kommen damit schneller voran. Diese ist an der grünen Bodenmarkierung und der Aufschrift "PKW-Videomaut" leicht erkennbar. Die Kennzeichen berechtigter Fahrzeuge werden von den Kameras beim Durchfahren automatisch identifiziert. Wird das Fahrzeug vom System trotz gültiger Videomautkarte nicht erkannt, weil beispielsweise das Kennzeichen verschmutzt ist, wird man zu einer geöffneten Mautspur geleitet und muss dort die Jahresmautkarte vorweisen. Deshalb ist es ratsam, diese immer mitzuführen, empfiehlt der ARBÖ.

Mit dem Verkauf der Jahresmautkarten über den ARBÖ wird das bisherige Vertriebsnetz für die Videomautkarte wesentlich erweitert. Bisher konnte man sie nur über das Internet und an einigen Verkaufsstellen (etwa der ASFINAG) beziehen.

Neue, goldgelbe Mautvignette für 2006

Morgen, Donnerstag, startet beim ARBÖ der Verkauf der neuen, goldgelben Mautvignette für das Jahr 2006. Gültig ist sie ab 1. Dezember 2005. Wird noch vorher eine Vignette gebraucht, so kann man sich mittels einer 10-Tages-Vignette behelfen. Wer die mintgrüne Jahresvignette 2005 aufgeklebt hat, kann sich mit dem Kauf der neuen Vignette jedoch getrost bis 31. Jänner 2006 Zeit lassen.

Die Mautvignetten-Preise bleiben unverändert: die Jahresvignette kostet für Pkw 72,60 Euro, für Motorräder 29 Euro, die 2-Monatsvignette für Pkw 21,80 Euro, für Motorräder 10,90 Euro sowie die 10-Tages-Vignette für Pkw 7,60 Euro, für Motorräder 4,30 Euro. Auch die Gültigkeitsdauer der Jahresvignette von maximal vierzehn Monaten (1. Dezember 2005 bis 31. Jänner 2007) bleibt unverändert.

Ein wichtiger Tipp des ARBÖ: Unbedingt den Vignettenabschnitt aufheben. Nur mit diesem ist es möglich, sich beim ARBÖ eine Ersatzvignette zu beschaffen, wenn die Windschutzscheibe etwa durch Unfall, Steinschlag oder sonstige Umstände zu Bruch geht.

Erwischt ohne gültiger Mautvignette - saftige Ersatzmaut droht

Wer ohne Vignette erwischt wird, muss eine saftige Ersatzmaut in der Höhe von 120 Euro zahlen. Die Ersatzmaut gilt aber nur bis Mitternacht des folgenden Tages. Spätestens dann muss eine neue Vignette angeschafft und aufgeklebt sein! Wer danach noch immer ohne gültige Mautvignette erwischt wird, dem droht eine Anzeige und damit Strafen bis zu 4.000 Euro. Wichtig: Die Vignette ist nur gültig, wenn sie aufgeklebt ist. Wird sie nur mitgeführt, muss bei einer Kontrolle ebenfalls Ersatzmaut gezahlt werden. Und: 240 Euro beträgt die Ersatzmaut für das Manipulieren an einer bereits geklebten Vignette -wenn diese beispielsweise nur mit Tixo aufgeklebt ist oder abgelöst und wiederverwendet wurde.

Neben der Polizei kontrollieren auch die Mautaufsichtsorgane der ASFINAG die Vignetten der Pkw und Motorräder, erinnert der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002