"Christmas in Vienna" mit dem RSO Wien im Dezember

Wien (OTS) - Von "Christmas in Vienna" über die Uraufführung eines Konzertes für Violine und Orchester von Friedrich Cerha bis zu Beethovens "Eroica" erstreckt sich das Konzertprogramm des RSO Wien im Dezember.

"Christmas in Vienna" - eine Marke, die seit vielen Jahren als vorweihnachtlicher Gruß aus Wien via Fernsehen in die ganze Welt geschickt wird. Das stimmungsvolle Konzert findet am 3. Dezember ab 19.30 Uhr im Wiener Konzerthaus statt. Das RSO Wien unter Dirigent Manfred Honeck begleitet Thomas Hampson und Ildiko Raimondi, die Wiener Sängerknaben und Toni Stricker ergänzen den weihnachtlichen Melodienreigen. Das Programm beinhaltet Werke von Arcangelo Corelli bis Richard Strauss, von Robert Stolz über Wilhelm Kienzl bis Arnold Schönberg. Ö1 sendet Ausschnitte des Konzertes am 6. Dezember im "Konzert am Vormittag" (10.05 Uhr) und in ORF 2 ist "Christmas in Vienna" am 18. Dezember ab 9.30 Uhr zu sehen.

Am 5. und 6. Dezember (Beginn: jeweils 19.45 Uhr) gastiert das Orchester im Grazer Musikverein unter Michael Boder. Er hat für dieses Konzert ein Programm zusammengestellt, in dessen Mittelpunkt Johannes Brahms steht; zwei Werke, in denen sich ein Komponist mit dem Schaffen eines früheren Kollegen beschäftigt: Neben Brahms "Variationen über ein Thema von Joseph Haydn" steht auch die Schönberg-Bearbeitung von Brahms Klavierquartett Nr. 1 aus dem Jahr 1937 auf dem Programm - ein Werk, das in dieser Fassung selten gespielt wird, einen besonderen Reiz hat und von Schönberg scherzhaft "Brahms’ 5. Symphonie" genannt wurde. Außerdem zu hören: das "Rondino" des Vorarlberger Komponisten Herbert Willi. Es basiert auf dessen Oper "Schlafes Bruder", ist aber durchaus als eigenständiges Werk zu sehen. Beeindruckende Naturschilderungen, die aufsteigende Sonne, das Licht, das über den Berggipfeln erscheint, die Landschaft die (auch klanglich) immer heller wird, bilden die Welt, in die Herbert Willi die Zuhörer führt. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am 23. Dezember ab 19.30 Uhr.

Und noch einmal steht Arnold Schönberg auf dem RSO-Programm im Dezember: Die "Fünf Stücke für Orchester" op. 16 bilden den Auftakt zu einem Konzert, das Chefdirigent Bertrand de Billy am 18. Dezember im Wiener Konzerthaus dirigiert. Kernstück dieses Abend ist aber eine mit Spannung erwartete Uraufführung: ein Konzert für Violine und Orchester von Friedrich Cerha, komponiert für den vielseitigen österreichischen Geiger Ernst Kovacic. Beendet wird der Abend mit der 3. Symphonie von Ludwig van Beethoven, der "Eroica", eines der beliebtesten Werke der Musikgeschichte. Österreich 1 überträgt ab 19.30 Uhr live.

Die "Eroica" steht auch im Mittelpunkt einer "Klassischen Verführung" im RadioKulturhaus, einer Veranstaltung, bei der wieder am Vormittag in Zusammenarbeit mit dem Stadtschulrat Schüler und am Abend neugierig gebliebene Erwachsene Gelegenheit haben, die Komposition mit Hilfe des Moderators Wilhelm Sinkovicz und des Orchesters (Dirigent: Bertrand de Billy) genauer kennen zu lernen. Die "Klassische Verführung" am 16. Dezember im RadioKulturhaus beginnt um 19.30 Uhr, die Schülervorführung um 11.00 Uhr. Details zum Konzertprogramm des RSO Wien sind abrufbar unter:
http://rso-wien.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001