BMWA stellt fest: Keine Weisung an AMS wegen Demonstranten

Klarstellung zur Aussendung der GMT-Jugend (OTS183)

Wien (BMWA-OTS) - Als "haltlos und aus der Luft gegriffen" bezeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit den Vorwurf der Jugendabteilung der Gewerkschaft Metall-Textil, das Ministerium habe das Arbeitsmarktservice zur Kürzung von Zahlungen an Jugendliche angewiesen, die am Freitag vor dem Ministerium demonstrieren wollen (OTS 183 von heute).
.
Der zuständige Sektionschef Dr. Stefan Potmesil sagt dazu: "Es gibt keine Weisung des Ministeriums". Der gegenständliche Sachverhalt wird durch eine sozialpartnerschaftlich (mit den Stimmen des ÖGB) beschlossene Regelung in der dafür vorgesehenen AMS Richtlinie geregelt, wonach bei tageweise unentschuldigtem Fernbleiben (ohne dass der Erfolg der Maßnahme vereitelt wird), jeweils für diese Tage die Beihilfe (=Ausbildungsentschädigung) einzustellen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0006