BRÜCKENSSCHLAG: Arbeit in Sozialeinrichtungen als wertvolle Lernerfahrung für Führungskräfte aus der Wirtschaft

o Pilotdurchgang von Brückenschlag mit Erfolg abgeschlossen o Anmeldung für Durchgang 2006 läuft

Wien (OTS) - Wirtschaft und Soziales sind nur scheinbar "zwei Welten" in unserer Gesellschaft. Das erlebten 13 Führungskräfte im Rahmen des Projekts Brückenschlag im Sommer 2005. Sie wechselten die Seiten und verbrachten fünf Arbeitstage in einer Sozialeinrichtung ihrer Wahl, wo sie am Tagesbetrieb teilnahmen und sowohl mit KlientInnen als auch mit dem Team arbeiteten. Anfang November schlossen sie das Lernprogramm mit einem Workshop ab.

Lernen im neuen Umfeld

Brückenschlag ermöglicht ManagerInnen, durch die Konfrontation mit einer ganz ungewohnten Situation ihre soziale Kompetenz, ihren Führungsstil und ihr Bild von der Gesellschaft zu reflektieren. Sie wählen nach Interessen und Motivation einen Einsatzort aus einem Pool von derzeit 40 Institutionen (Organisationen der Caritas, Jugend am Werk, Vinzenzheime, Vereine der Jugendzentren der Stadt Wien und der Lebenshilfe).

Vielfältige Lerneffekte und Nutzen für Sozialeinrichtungen

Die TeilnehmerInnen aus den Unternehmen OMV AG, Siemens AG, bauMax AG, Philips Austria GmbH, VA TECH HYDRO, VA TECH Elin EBG und dem Verein respACT austria, zogen eine positive Bilanz und betonten die Wichtigkeit dieser Initiative. Martin Essl, Vorstandsvorsitzender von bauMax, erlebte in der Werkstätte Gumpoldskirchen der Lebenshilfe Niederösterreich persönlich, wofür sich sein Unternehmens schon lange einsetzt: "Durch unser Humanprogramm ist mir das Thema schon lange vertraut. In dieser Woche wurde ich dennoch überrascht, wie wenige Berührungsängste es von Seiten der KlientInnen gegeben hat. Dies hat mir wieder gezeigt, wie wichtig die sozialen Einrichtungen und sinnvolle Arbeit für Menschen mit Behinderung sind."

Brückenschlag ist ein Partnerprojekt von respACT austria, dem Verein zur Förderung gesellschaftlicher Verantwortung (CSR) von und in Unternehmen.

Die Anmeldung für den Durchgang 2006 läuft bereits. Erstmals wird ein maßge¬schneiderter Durchgang für Unternehmen angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Rösler
Projektkoordination Brückenschlag
Tel.: 0650 6867654
Mail: ost@brueckenschlag.org www.brueckenschlag.org

DI Roman H. Mesicek
Verein respACT austria
Tel.: 01 711 35 2395
Mail: r.mesicek@respact.at
www.respact.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003