Neuerlicher Rekord: 1,6 Millionen sahen "Dancing Stars"-Finale

"Dancing Queen" Marika Lichter: "Ich bin sprachlos und überwältigt!"

Wien (OTS) - Das heißeste Tanzparkett Österreichs hat seine "Dancing Stars"! Marika Lichter und ihr Partner Andy Kainz setzten sich am Freitag, dem 11. November, im Finale der glamourösen ORF-Tanzshow gegen ihre härtesten Konkurrenten Toni Polster und Michaela Heintzinger durch - und das vor der größten Zuschauerkulisse seit Beginn der Show: Mit einer Spitzenreichweite von 1,6 Millionen Zusehern konnte das "Dancing Stars"-Finale erneut einen Rekord verbuchen. Auch die Durchschnittswerte der Zuseherzahlen schraubten sich in Rekordhöhen: Im Schnitt verfolgten 1,416 Millionen Zuseher das spannende Finale, beim Voting waren 1,521 Millionen Zuseher dabei. "Dancing Queen" Marika Lichter war nach dem Sieg "sprachlos und überwältigt": "Wir hatten nie das Ziel vor Augen zu gewinnen, sondern nur, von einer zur anderen Sendung gut zu tanzen." Der Zweitplatzierte, Toni Polster, der während des Finales siegessicher war ("Ich habe noch nie ein Finale verloren"), streute dem Siegerteam Rosen: ""Wir haben gegen großartige Sieger verloren, darum ist das Ergebnis 100prozentig korrekt, und wir freuen uns mit den beiden."

Fast 4,1 Millionen Zuseher erreicht

Insgesamt wurden fast 4,1 Mio. Österreicher und Österreicherinnen in der Zielgruppe 12+ erreicht, das entspricht rund 60 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung in dieser Zielgruppe. Insgesamt verzeichnete die erste "Dancing Stars"-Staffel (inkl. Finale) bei der Präsentation der Tänze durchschnittlich 1,084.000 Zuschauer bei einem nationalen Marktanteil von 45 Prozent. Bei den Votings waren im Schnitt 1,215.000 Zuschauer bei einem nationalen Marktanteil von 57 Prozent mit dabei. Gegenüber dem Sendeplatzschnitt 2004 bedeutet dies Marktanteilsgewinne im zweistelligen Bereich (plus 20 Prozentpunkte bei der Sendung, plus 21 Prozentpunkte beim Voting) und eine Reichweitenverdoppelung auf mehr als 1 Million Zuseher und Zuseherinnen.

"Never change a winning team!"

ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik über "Dancing Stars":
"Diese Show strahlt Freude aus, zeigt tolle Leistungen. Wir hatten ein ideales Moderatorenpaar und mit Kurt Pongratz gewissermaßen den "Karajan des Fernsehens" als Regisseur. Und was die Prominenten betrifft, ist es wie ein Theaterstück: Wir hätten es nicht perfekter besetzen können!" Die zweite Staffel des von der BBC entwickelten Tanzevents ist bereits fixiert: Sie ist ab dem 10. März 2006 im ORF zu sehen. Diesmal tanzen zehn Paare um den Sieg und gevotet wird ab der ersten Sendung. Eines ist für Dr. Scolik bereits klar: "Never change a winning team!". So steht auch fest, dass sich die Profitänzer der Staffel eins im März 2006 erneut aufs Parkett wagen. "Aber", so "Dancing Queen" Marika Lichter, "ich behalte mir die Auswahl der Dame vor, die mit meinem Andy tanzen darf!"

Die "Dancing Stars"-Gewinnsumme von 40.000 Euro (zur Verfügung gestellt von Buena Vista und Disney) kommt auf Wunsch des Siegerpaares einem von "Licht ins Dunkel" unterstützten Tanztherapieprojekt in der Steiermark zugute. Im Anschluss an die Show erhielten die acht "Dancing Stars" von ÖTV-Präsident Wolfgang Wagner das österreichische Tanzleistungsabzeichen in Gold. Für Lichter und Polster gab es sogar die Gold-Star-Auszeichnung.

Spannende Hintergrundinfos in "Willkommen Österreich", "Thema", "Vera" und der "Wochenschau"

"Dancing Stars"-Siegerin Marika Lichter und ihr härtester Konkurrent Toni Polster nehmen am Montag, dem 14. November, um 17.05 Uhr in ORF 2 bei Martina Rupp und Martin Ferdiny auf der "Willkommen Österreich"-Couch Platz und berichten vom wochenlangen Training, Live-Nervenkitzel am Finaltag und von der Faszination Tanzen und verraten, ob Tanzen das neue (neben)berufliche Standbein sein wird.

Marika Lichter hat bereits ab dem dritten Lebensjahr Klavier- und Tanzunterricht bekommen. Bereits in jungen Jahren erfuhr die Wienerin, was es heißt, vor Publikum bestehen zu müssen. Ende der sechziger Jahre nahm sie als Kandidatin an den ersten TV-Talente-Shows teil. Heute ist die allein erziehende Mutter Besitzerin einer Künstleragentur und Stammgast am Society-Parkett. Ihr größtes Anliegen ist aber, sich öffentlich gegen Gewalt in der Familie zu engagieren. Eva Kordesch trifft für "Thema" am Montag, dem 14. November, um 21.05 Uhr in ORF 2 die Tanzqueen ganz privat.

Toni Polster ist gemeinsam mit seinem Vater zu Gast bei "Vera" am Donnerstag, dem 17. November, um 21.10 Uhr in ORF 2. Auch die "Wochenschau" am Sonntag, dem 13. November, um 13.05 Uhr in ORF 2, moderiert von Erich Macho, widmet sich dem "Dancing Stars"-Fieber.

Die Seherzahlen der "Dancing Stars"-Ausgaben im Detail

23. September: Bis zu 1,050 Millionen Zuseherinnen und Zuseher schauten den ORF-"Dancing Stars" auf die Beine. Im Schnitt verfolgten 971.000 die ersten Live-Schritte von Kiesbauer, Rett, Polster, Rapp und Co. auf dem Tanzparkett im ORF-Zentrum. Das entspricht einem nationalen Marktanteil von 45 Prozent. Besonders die Frauen (Zielgruppe 12+, nationaler Wert) zeigten sich von der Show angetan:
Mit 50 Prozent waren mehr als die Hälfte der zur Sendezeit vor dem Fernsehgerät sitzenden Frauen mit dabei. Doch auch die Männer waren von "Dancing Stars" begeistert: der nationale Marktanteil (12+) lag in dieser Zielgruppe bei 39 Prozent.

30. September: Die Präsentation der Tänze (21.10 Uhr) verfolgten durchschnittlich 944.000 Seher, beim Voting (22.30 Uhr) waren im Schnitt 978.000 Personen mit dabei. Die Reichweitenspitze lag bei 1,128 Millionen Sehern. Bei den Zusehern ab zwölf Jahren erzielte das Voting einen nationalen Marktanteil von 51 Prozent, in der weiblichen Zielgruppe lag der nationale Marktanteil sogar bei 57 Prozent. Stark punkten konnte "Dancing Stars" bei den jungen Frauen (bis 29): Der nationale Marktanteil in dieser Zielgruppe betrug bei der Präsentation der Tänze 53 Prozent.

7. Oktober: Auch von der dritten Ausgabe des ORF-Herbstevents war das Publikum begeistert - 1,220 Millionen Reichweitenspitze! Bei der Präsentation der Tänze (21.10 Uhr) waren durchschnittlich 1,049 Millionen mit dabei, das Voting (22.30 Uhr) wollten sich im Schnitt 1,025 Millionen Zuschauer nicht entgehen lassen. Bei den Zuschauern ab zwölf Jahren erzielte das Voting einen nationalen Marktanteil von 54 Prozent. Besonders regen Zuspruch erhielt die Sendung bei den Frauen ab zwölf Jahren - in dieser Zielgruppe lag der durchschnittliche Marktanteil bei der Präsentation der Tänze bei 47 Prozent und beim Voting sogar bei 58 Prozent.

14. Oktober: Durchschnittlich 974.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgten die Präsentation der Tänze, das Voting wollten sich im Schnitt 915.000 nicht entgehen lassen. Die Reichweitenspitze lag bei 1,152 Millionen Zusehern. Besonders regen Zuspruch erfuhr die Sendung bei den Frauen ab zwölf Jahren - in dieser Zielgruppe lag der durchschnittliche Marktanteil bei der Präsentation der Tänze bei 44 und beim Voting bei 49 Prozent.

21. Oktober: Ein neuer Zuseherrekord - 1,227 Millionen Reichweitenspitze! Im Schnitt wollten sich 1,074 Millionen Seherinnen und Seher die Show nicht entgehen lassen. Bei den Zuschauern ab zwölf Jahren erzielte das Voting (22.25 Uhr) einen nationalen Marktanteil von 49 Prozent. Fast jede zweite Frau, die zu dieser Zeit fernsah, verfolgte die Präsentation der Tänze (48 Prozent nationaler Marktanteil).

28. Oktober: Bei der Präsentation der Tänze (21.10 Uhr) waren durchschnittlich 1.164.000 Zuschauer mit dabei. 1.079.000 wollten sich im Schnitt die Votingsendung nicht entgehen lassen. Bei den Zuschauern ab zwölf Jahren erzielte das Voting einen nationalen Marktanteil von 52 Prozent. Besonders regen Zuspruch erhielt die Sendung bei den Zuschauerinnen - der durchschnittliche Marktanteil bei der Präsentation der Tänze lag hier bei 52 Prozent und beim Voting sogar bei 58 Prozent. Aber auch bei den Männern war mit 41 Prozent bei den Tänzen und 45 Prozent beim Voting ein Marktanteilszuwachs zu verzeichnen.

4. November: Mit einer durchschnittlichen Reichweite von 1,178 Millionen, sowohl bei der Präsentation der Tänze (21.10 Uhr) als auch beim Voting (22.15 Uhr), konnte auch die siebente Ausgabe der ORF-"Dancing Stars" einen Rekord erzielen. Bei den Zuschauern ab zwölf Jahren erreichte das Voting einen nationalen Marktanteil von 51 Prozent. Besonders regen Zuspruch erhielt die Sendung bei den Frauen - hier lag der durchschnittliche Marktanteil bei der Präsentation der Tänze bei 49 Prozent und beim Voting sogar bei 57 Prozent.

11. November: Das rekordreiche Finale: Mit 1,6 Millionen Zuseherinnen und Zuseher verzeichnete das Finale den höchsten Wert seit Beginn von "Dancing Stars". Neue Rekorde auch bei den Durchschnittswerten: Die Präsentation der Tänze (21.10 Uhr) sahen im Schnitt 1,416.000 Seher - der durchschnittliche Marktanteil (national) lag bei 54 Prozent. Beim Voting (22.20 Uhr) waren im Schnitt 1,521.000 mit dabei, bei einem nationalen Marktanteil von 67 Prozent. Besonders zahlreich waren beim Voting die Frauen vertreten:
In der Zielgruppe Frauen 12+ lag der Marktanteil bei 73 Prozent. Doch auch bei den Männern war der Wert besonders mit 58 Prozent besonders hoch.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001