KORRIGIERTE NEUFASSUNG DER OTS 0125 VON HEUTE: Hypo Tirol Bank AG mit hervorragendem Geschäftsverlauf

Gruber: EGT 2005 voraussichtlich um 14,5 Prozent höher

Wien (OTS) - Die Strategie der Hypo Tirol Bank AG, nicht nur zwischen München und Verona, sondern vor allem auch im Raum Wien starke Akzente zu setzen, geht bereits voll auf. Das belegen die deutlich gesteigerten Ergebnisse in Wien, die zum ausgezeichneten Gesamtergebnis 2005 einen erfreulichen Beitrag leisten. Dies gab Generaldirektor Hannes Gruber gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Günter Unterleitner und Werner Pfeifer in Wien bekannt.

Laut Gruber soll das EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) der Hypo Tirol Bank AG im Jahr 2005 voraussichtlich auf EUR 45,3 Mio. (2004: 39,5 Mio. Euro) steigen. Das entspricht einem Wachstum von 14,5 Prozent (2004: 34,4 Prozent). Die Hypo Strategie "aGOra" (von griech. Marktplatz) sieht, ausgehend von 2003, bis zum Jahr 2008 eine Ausweitung des EGT´s auf EUR 54 Mio. vor. Gruber: "Das heurige Ergebnis bringt uns diesem Ziel sehr nahe -immerhin haben wir bei den wichtigsten Kennzahlen schon mehr als 70 erreicht und sind den anspruchsvollen Vorgaben klar voraus!"

"Die Entwicklung am Wiener Bankenmarkt eröffnete uns eine interessante Marktnische. Diese nützt die Hypo Tirol Bank AG durch eine besonders maßgeschneiderte Kundenberatung", erläutert Gruber die Strategie zum verstärkten Engagement von Tirols führender Bank im Großraum Wien. Dazu tragen ein neues Führungsteam, weniger Filialisierung und dafür mehr Beratung an einem zentralen Platz bei.

Hypo Tirol Bank bei Eigenkapitalrendite
im nationalen und internationalen Konkurrenzumfeld vorne

Ausgehend von der letzten Bilanz 2004 ist das vorläufige EGT in der Höhe von EUR 45,3 Mio. (2004: 39,5 Mio. Euro) angeschätzt. Dies entspricht einer voraussichtlichen Steigerung von 14,5 Prozent (2004:
34,4 Prozent).

Die erwartete Bilanzsumme wird sich in der Höhe von EUR 9,5 Mrd. (2004: 8,6 Mrd. Euro) bewegen, was einer Zunahme von ca. 11,5 Prozent (2004: 9,1 Prozent) entspricht. "Die Hypo Tirol Bank AG bleibt unangefochten die größte Tiroler Bank", bekräftigte Gruber. Dies bestätigt auch ein Vergleich der wichtigsten Kennzahlen zwischen den Banken Westösterreichs und der Europaregion Tirol. Gruber: "Bei den sechs wichtigsten Kriterien, wie Gesamtgewinn oder Gewinn pro Mitarbeiter, liegt die Hypo Tirol Bank AG sowohl im nationalen wie im internationalen Konkurrenzumfeld vorne."

Die Spareinlagen werden, so der stellv. Vorstandsvorsitzende Günter Unterleitner, 2005 gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich um 5,5 Prozent zunehmen. Auch das Kreditvolumen steige voraussichtlich um 6,7 Prozent. "Die Hypo Tirol Bank ist die Wertpapier- und Sparbank," betonte Unterleitner in diesem Zusammenhang.

Die Eigenkapitalrendite für das Jahr 2005 wird voraussichtlich 16,5 Prozent betragen. Damit konnte die Eigenkapitalrendite auf dem sehr hohen Vorjahresniveau gehalten werden. Vorstandsdirektor Werner Pfeifer: "Mit diesen Ergebnissen liegen wir auf jeden Fall im Spitzenfeld auch aller österreichischen Banken."

Außergewöhnliche Aktivitäten 2005

"Der Erfolg der Bank basiert auf einer bereits zu 85 Prozent abgearbeiteten Aktivität der Strategie. Darüber hinaus hat die Hypo Tirol Bank AG mit einer Reihe von Produkten und Kooperationen bei den Zielkunden gepunktet.

Privatkundenbereich:
- Kooperation mit der Wiener Städtischen Versicherung hinsichtlich der "Life Produkte für Privatkunden"
- Eröffnung des Privat Bank Centers und des Konpetenzcenters für Ärzte/Freie Berufe/Wohnbau in Innsbruck

Kommerzkundenbereich:
- Präsentation der neuen Hypo Produktfamilie "Strukturierte Finanzierungen" für Öffentlich- und Kommerzkunden im Rahmen des Finanzsymposiums Alpbach
- Eröffnung Kommerzkundencenter Oberinntal in Imst

Inmobilien/Beteiligungen:

  • Kooperation mit der Prisma Holding AG (Competence Center Innsbruck, Life Science Center Innsbruck und Vienna Biocenter)
  • Gründung einer gemeinsamen Inmobilien Investment AG - "GHS" durch Gutmann/Hypo/Spängler Banken.
  • eine konsequente Weiterentwicklung der Hypo Tirol Swiss;
  • besondere Anstrengungen der Hypo Tirol Bank AG in Wien.

Der Hypo - Marktplatz "aGOra" als Strategie

Die Weichenstellungen für die nächsten Jahre fassten der Vorstand und die MitarbeiterInnen in der gemeinsam erarbeiteten Strategie "Hypo aGOra" zusammen. "aGOra" stammt aus dem Griechischen und bedeutet Marktplatz. Daraus entstand die Hypo-Vision: "Mit Qualität und Innovation zum unverwechselbaren Finanzpartner Nummer Eins".

Konzentration auf einen Standort in Wien

Die Hypo Tirol Bank AG betreut in Wien bereits rund 1.600 (2004:
1.500) Kunden mit 5.834 (2004: 5.700) Konten. 23 Mitarbeiter kümmern sich um ein Kundengeschäftsvolumen (KGV) von EUR 599,5 Mio. (2004:
517,2 Mio.) Das Aktivvolumen ohne Leasingfinanzierungen macht derzeit EUR 300,7 Mio. (2004: 250,9 Mio.) und das Passivvolumen EUR 204,1 Mio. (2004: 184,9 Mio.) aus.

Die Hypo als flexibler Nischenplayer

"Als kleiner aber feiner und flexibler Nischenplayer konzentrieren wir uns auf vermögende Privatkunden und Freiberufler sowie Kommerzkunden vor allem im Immobilienbereich im Umkreis von 200 Kilometern", unterstrich Gruber. Realistisch erscheint das bereits 2004 ausgegebene Ziel Grubers: "Bis 2008 wollen wir in der Region Wien durch starke Expansion das Kundengeschäftsvolumen auf über eine Milliarde EURO verdoppeln". Darüber hinaus intensiviert die Hypo Tirol Bank AG über den Brückenkopf Wien auch Kontakte zu Meinungsbildnern, Behörden und Mitbewerbern.

Für die Umsetzung dieser Vorgaben sorgen der Bereichsleiter für die Zielmärkte Wien, München und Zürich, Günter Enderle, sowie der Leiter von Wien, Mag. Thomas Partel gemeinsam mit Norbert Rudigier (Leiter Privatkunden) und Michael Haupt (Leiter Kommerzkunden).

Rückfragen & Kontakt:

Hypo Tirol Bank AG
Mag. Alexander Weiss
Tel: 050700 2151
alexander.weiss@hypotirol.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012